museum-digitalrheinland-pfalz

Close
Close
Stadtmuseum Bad Dürkheim im Kulturzentrum Haus Catoir Stadtgeschichte

Stadtgeschichte

Die Objektgruppe umfasst alle Objekte zur Stadtgeschichte

[ 8 Objects ]

Nachtwächterhorn aus Dürkheim

Nachtwächterhorn aus Dürkheim; aus Messing gefertigt; längliches, trichterförmiges, an der Öffnung in einer leichten Biegung auslaufendes Horn; mit einem verstellbaren Ledertrageriemen; Mundstück und vorderes Drittel des Horns mit umlaufendem Messingband verziert; Außenrand der Öffnung mit 2 eingeritzten Rillen; im Bereich der Hornöffnung ist außerdem das Dürkheimer Stadtwappen und die Jahreszahl 1739 eingeritzt; Dürkheim, 1739

Datierung: 18. Jhd.
nach: 1739
Anhaltspunkt der Datierung: Beschriftung
Festgestellt am: 11.02.2009

Nachtwächterhorn aus Dürkheim

Stadtplan von Bad Dürkheim von 1820

Zeichnung: "Stadtplan von Bad Dürkheim von 1820", (bis jetzt ältester bekannter Stadtplan); schwarze Tusche auf Papier; im schmalen, braunen Holzrahmen hinter Glas; Beschriftung; Stadt Bad Dürkheim; 1820

Der Plan zeigt die Bebauung der Innenstadt bis zur Bombardierung 1945, noch ohne Stadtplatz.
Auf dem Römerplatz ist noch das Rathaus eingezeichnet

Stadtplan von Bad Dürkheim von 1820

Löscheimer, Feuerwehreimer aus Segeltuch, Bad Dürkheim, 1841

Wasserbehälter, Löscheimer, Feuerwehreimer aus Segeltuch mit Tragegriff aus Holz, mit Leinen überzogen, mit Harzen getränkt: wasserdicht, außen aufgedruckt in schwarz: Bad Dürkheimer Wappen, Bad Dürkheimer Feuerwehr, zylindrisches Behältnis, das aus zwei stoffbezogenen Holzringen besteht, die mit einer Stoffröhre verbunden sind, der untere geschlossene ring ist zusätzlich mit einer gekreuzten Kordel verstärkt, am oberen Ring ist ein bandförmiger Henkel befestigt, der in der Mitte mit einem Holzstück verstärkt ist, das Behältnis ist außen mit dem Dürkheimer Stadtwappen in schwarzer Farbe versehen, 19. Jh.

Datierung: 19. Jhd.
nach: 1841
Anhaltspunkt der Datierung: Vermutung
Festgestellt am: 02.06.2009

Löscheimer, Feuerwehreimer aus Segeltuch, Bad Dürkheim, 1841

Löscheimer; Feuerwehreimer aus Segeltuch; Bad Dürkheim; 1841

Wasserbehälter; Löscheimer; Feuerwehreimer aus Segeltuch mit Tragegriff; mit Harzen getränkt: wasserdicht; Bad Dürkheimer Wappen und die Jahreszahl 1841; stammt von der Bad Dürkheimer Feuerwehr; zylindrisch-ovaler, nach unten sich verjüngender Eimer, am oberen und unteren Rand mit stabilisierenden Ringen versehen, die mit vier Stegen verbunden sind, welche sich in einer Verlängerung im Bodenring durchkreuzen; dicker, an zwei Schlaufen befestigter Henkel; der Textilgrund des Eimers ist mit einer dicken, imprägnierten Farbschicht überzogen; der Eimer ist außen mit dem Dürkheimer Stadtwappen sowie der Jahreszahl 1841 versehen; rostbraune Farbschicht; schwarze Aufschrift; 19. Jh.

Datierung: 19. Jhd.
nach: 1841
Anhaltspunkt der Datierung: Beschriftung
Festgestellt am: 02.06.2009

Löscheimer; Feuerwehreimer aus Segeltuch; Bad Dürkheim; 1841

Siegel; Siegelstempel; Petschaft; Ungsteiner Gerichtssiegel; 18. Jh. ...

Siegel; Siegelstempel; Petschaft; Kanzleisiegel; runder Siegelstempel mit gedreckseltem, länglichem Griff; Beschriftung: "Ungsteiner Gerichts Insiegel 1739."; mit Siegelabdruck auf rosa Siegellack; Bad Dürkheim-Ungstein; 18. Jh. (1739)

Datierung: 18. Jhd.
nach: 1739
Anhaltspunkt der Datierung: Beschriftung
Festgestellt am: 11.02.2009

Siegel; Siegelstempel; Petschaft; Ungsteiner Gerichtssiegel; 18. Jh. ...

Siegel; Siegelstempel der Stadt Dürkheim; Stadtsiegel; 18. Jh.

Siegel; Siegelstempel der Stadt Dürkheim von 1741; Stadtsiegel; aus Holz und Messing; rundlich-ovaler Siegelstempel mit gedrechseltem T-förmigem Griff; 18. Jh.

Datierung: 18. Jhd.
nach: 1741
Anhaltspunkt der Datierung: Beschriftung
Festgestellt am: 18.03.2009

Siegel; Siegelstempel der Stadt Dürkheim; Stadtsiegel; 18. Jh.

Bild; Kupferstich; Wappen der Grafen zu ...

Bild; Kupferstich; Wappen der Grafen zu Leiningen-Hardenburg-Dagsburg; gedruckt auf beigefarbenes Papier; Rahmen schwarz mit Goldstreifen; gerahmt hinter Glas; Vermerk auf Rückseite: "Leiningen-Dagsburg", "restauriert L. Hallbach"; das Wappen stammt von Friedrich Magnus, Graf zu Leiningen und Dagsburg, dem Erbauer des Dürkheimer Schlosses; 1741

Datierung: 18. Jhd.
nach: 1741
Anhaltspunkt der Datierung: Beschriftung
Festgestellt am: 02.07.2009

Bild; Kupferstich; Wappen der Grafen zu ...

Löffel, Andenken-; um 1890

Löffel aus goldfarbenem Metall; Gravur auf Rückseite; Beschriftung auf Vorderseite und Dürkheimer Wappen; um 1890

Datierung: Jugendstil
nach: 1890
und vor: 1905
Anhaltspunkt der Datierung: Beschriftung
Festgestellt am: 12.09.2006

Löffel, Andenken-; um 1890