museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Rhenish Cast Iron Museum 4 Kunstgeschichte / Eisenkunstguss (Zugänge bis 1998) [4.057]

Neujahrsplakette der Concordia-Hütte 1937

Neujahrsplakette der Concordia-Hütte 1937 (Rheinisches Eisenkunstguss-Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Rheinisches Eisenkunstguss-Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Eisenguss; Hochformat; Nachguss Anton Schmidt Concordia-Hütte um 1973
Die Concordiahütte der Vereinigten Stahlwerke in Bendorf-Mülhofen brachte in den 1930-40er Jahren anlässlich des Neujahrs Eisengussplaketten heraus. Für das Neujahr 1930 wählte man folgendes Motiv: Ein Mann (Rückenansicht) bindet einen jungen Eichenbaum, der aus einem Baumstumpf herauswächst, an einen Stützpfahl an. Mit seiner Linken hält er den Baum und mit seiner Rechten bindet er ihn an. Darüber ist die Sonne dargestellt. Die Szene wird als Wiederbelebung des Eisenkunstgusses gedeutet. Bei der hier abgebildeten Plakette handelt es sich um einen Nachguss von Anton Schmidt aus der Zeit um 1973. Die Plakette zeigt auf der Vorderseite die Beschriftung "MH" (Signatur des Modelleurs) und "19 CH 37" (CH = Concordiahütte).

Material/Technique

Eisen; Guss

Measurements

BxHxT: 94 x 136 x 7 mm; Gewicht: 430g

Relation to places

Part of

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Rhenish Cast Iron Museum

The „Rheinisches Eisenkunstguss-Museum“, (Rhenish Museum of Ornamental Cast Iron) displays its important collection in the light and airy rooms ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.