museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Rheinisches Landesmuseum Trier Römerzeit [EV 1994,126 Fnr. 882]

Mosaikglas mit Ibis

Mosaikglas mit Ibis (Rheinisches Landesmuseum Trier CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Rheinisches Landesmuseum Trier / Thomas Zühmer (CC BY-NC-SA)

Description

In extremer Vergrößerung zeigt die Abbildung ein Detail aus dem kleinen Mosaikglas mit der Darstellung eines Vogels. Durch die Körperform, die langen Beine und den charakteristischen dünnen Schnabel gibt der Vogel sich als Ibis zu erkennen.
Das Muster eines solchen Mosaikglases erhielt man, indem man lange, dünne Glasstäbe oder Plättchen und vorgeformte Elemente - wie den s-förmig geschwungenen Hals, den Leib und den Schwanz des Vogels - dicht nebeneinanderstellte und durch Erhitzen miteinander verschmolz. Aus den Glasstäben konnten nach Erkalten mehrere Glasscheiben mit gleichem Dekor geschnitten werden.
Gläser dieser Art wurden vom 1. Jahrhundert v. bis zum 1. Jahrhundert n. Chr. hergestellt. Für die Ibisdarstellung legt die Wahl des Motivs die Herkunft aus Ägypten nahe: Der Ibis ist das heilige Tier des Thot, des ägyptischen Gottes der Weisheit, der Schreibkunst und des Mondes.
Bis nach Tawern, südwestlich von Trier, hat das Glas eine Reise von vielen Hundert Kilometern zurückgelegt. Der Zweck, welchem es gedient hatte, ist nicht eindeutig. Vielleicht zierte es, mit weiteren Stücken seiner Art, ein Holzkästchen.

Material / Technique

Glas

Measurements ...

Br. 2,2 cm

Created ...
... when
... where [probably]
Found ...
... where

Tags

Created
Ägypten
29.3554687527.111292780868db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Found
Tawern
6.520385742187549.666294571030db_images_gestaltung/generalsvg/Event-2.svg0.062
Map

[Last update: 2016/06/10]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.