museum-digitalrheinland-pfalz

Close
Close
Landesmuseum Mainz Mainzer Barock [KH 1991/23]

Sockel für Kruzifix

Sockel für Kruzifix (GDKE - Landesmuseum Mainz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: GDKE - Landesmuseum Mainz / Ursula Rudischer (CC BY-NC-SA)
"Sockel für Kruzifix

Provenance/Rights: 
GDKE - Landesmuseum Mainz (CC BY-NC-SA)

"Sockel für Kruzifix

Provenance/Rights: 
GDKE - Landesmuseum Mainz (CC BY-NC-SA)

Description

Der kleine Sockel hat die Form einer Gebäudearchitektur mit zwei seitlichen Konsolen, die von vergoldeten Greifvögeln getragen werden. In dem Schlitz im Oberteil war das Kruzifix eingesteckt. Das kleine Möbel diente vermutlich als Hausaltar und vielleicht auch als Reliqienbehälter. An der Rückseite ist ein kleiner Zettel aufgeklebt, auf dem steht:
"„Anno 1728, im Mertz bin ich gemacht durch Ludwig Rohde, Churfürstl. MaintzC Hofschreiner Mstr.“"
Daher weiß man in diesem Fall genau, wann und von wem dieses Möbel hergestellt worden ist.

Material/Technique

Nußbaumfurnier auf Eiche mit Marketerie aus verschiedenen Hölzern, Elfenbeinintarsien, Schnitzereien vergoldet

Measurements

H: 34,0 cm; B: 25,0 cm; T: 18,0 cm

Created ...
... When
Created ...
... Who: Zur Personenseite: Heinrich Ludwig Rohde (1683-1755)
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Landesmuseum Mainz

Object from: Landesmuseum Mainz

Das Landesmuseum Mainz ist eines der ältesten Museen in Deutschland. Sie finden es im Zentrum von Mainz im ehemaligen kurfürstlichen Marstall, der ...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.