museum-digitalrheinland-pfalz

Close
Close
Landesmuseum Mainz Mainzer Barock [KH 1995/10 a+b]

Paar Steinschloßpistolen (Duellpistolen)

Paar Steinschloßpistolen (Duellpistolen) (GDKE - Landesmuseum Mainz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: GDKE - Landesmuseum Mainz / Ursula Rudischer (CC BY-NC-SA)

Description

Schaft aus Nußbaumholz, Läufe aus nicht gezogenem Stahl.
Wilhelm Lindenschmit ist Vorfahre des Mainzer Altertumsforschers und Historienmalers Ludwig Lindenschmit. Er ist Büchsenmacher in Frankreich. 1771 zieht er nach Mainz und wird Hofbüchsenmacher des Kurfürsten Friedrich Karl Joseph von Erthal. Die Mainzer Büchsen der Werkstatt Lindenschmit erlangen wegen ihrer qualitätvollen Ausführung und technischen Zuverlässigkeit große Wertschätzung. 1790 bestellt König Friedrich Wilhelm II. von Preußen sechs Mainzer Büchsen.
Die Werkstatt von Wilhelm Lindenschmit in Mainz wird von seinen Söhnen Joseph und Benedikt weitergeführt. (J.W. Lindenschmit war Großvater der zwei Mainzer Maler Siehe: R. Wolf, Gesch. d. Fam. Lindenschmit, in: MZ.1984/85. Dort auch: Joh. Wilh. Lindenschmit (Würges 1734 - 1802), Joseph L.: mehrere dieses Namens, daher Lebensdaten unsicher, Benedikt: gest. 1814 (?).

Bezeichnung auf den Läufen jeweils: Lindenschmitt a Mayence

Material/Technique

Nußbaumholz, Läufe aus nicht gezogenem Stahl

Measurements

H: 16,5 cm; B: 5,8 cm; L: 46,5 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Wilhelm Lindenschmit (1734-1802)
... When [About]
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Landesmuseum Mainz

Object from: Landesmuseum Mainz

Das Landesmuseum Mainz ist eines der ältesten Museen in Deutschland. Sie finden es im Zentrum von Mainz im ehemaligen kurfürstlichen Marstall, der ...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.