museum-digitalrheinland-pfalz

Close
Close
Landesmuseum Mainz Jugendstil [KH 1986/28]

Ziervase, Form: "Jack in the Pulpit" (feuriger Aronstab)

Ziervase, Form: "Jack in the Pulpit" (feuriger Aronstab) (GDKE - Landesmuseum Mainz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: GDKE - Landesmuseum Mainz / Ursula Rudischer (CC BY-NC-SA)

Description

Ziervase in Form einer Blüte, bestehend aus grünlichem Glas, bläulich-silbrig-violettfarbige irisierende Metallbedampfung.
Dieses Modell ist nach der nordamerikanischen Waldblume "Jack-in-the-Pulpit" (Arisaema triphyllum), wörtlich "Jack auf der Kanzel", benannt. Die Blume wurde so genannt, weil ihr Blütenstand von einem gewölbten Hochblatt umhüllt wird, das an das Dach einer prächtigen Kanzel denken lässt, von der der Pfarrer zu seiner Gemeinde spricht. Dieses von Tiffany in verschiedenen Größen und Farben ausgeführte Modell erinnert an die Form einer Blume mit ihrem langen, schmalen Hals und der umgeschlagenen Lippe, die sich leicht über die Öffnung neigt.

Bezeichnung unter dem Boden: 6136 D L. C. Tiffany-favrile

Material/Technique

Glas, irisierende Metallbedampfung

Measurements

H: 32,0 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Louis Comfort Tiffany (1848-1933)
... When
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Landesmuseum Mainz

Object from: Landesmuseum Mainz

Das Landesmuseum Mainz ist eines der ältesten Museen in Deutschland. Sie finden es im Zentrum von Mainz im ehemaligen kurfürstlichen Marstall, der ...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.