museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Mainz Porzellan des 18. Jahrhunderts [KH 1968/3a,b]

Zwei Vasen mit Schattenrißportraits auf der Vorderseite und Initialen auf der Rückseite

Zwei Vasen mit Schattenrißportraits auf der Vorderseite und Initialen auf der Rückseite (GDKE - Landesmuseum Mainz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: GDKE - Landesmuseum Mainz / Ursula Rudischer (CC BY-NC-SA)

Description

Zwei Aufsatzvasen auf gekehltem runden Fuß. Die Vasen sind glasiert und außen vollständig kupfergrün glasiert. Auf der Vorder- und Rückseite ist je ein hochovales goldgerahmtes Medaillon ausgespart. Darin sind auf rosa Grund auf der Vorderzeite die Silhouette einer Frau und eines Mannes augemalt, auf der Rückseite sind in goldener Zierschrift die Monogramme "LAD und "FRD" aufgemalt. Als Handhabe (=Griffe) dienen zwei gehörnte Widderköpfe, die goldstaffiert sind. Bildnis-Silhouetten sind flächige Umrissbilder. Sie ähneln den reinen Schattenbildern, die unter der Bezeichnung Scherenschnitte bekannt sind. Silhouetten wurdennach Étienne de Silhouette (1709 - 1769) benannt, dem Finanzminister Ludwigs XV.. Zwecks Einsparungen empfahl er, Schattenbilder anstelle der üblichen gemalten Miniaturbildnisse zu verwenden, weil sie in der Herstellung preisgünstiger waren.

Bezeichnung unter dem Boden: unterglasurblaue Radmarke

Material / Technique

Porzellan, farbig staffiert

Measurements ...

H: 27,0 cm

Created ...
... who:
... when [about]
... where

Tags

[Last update: 2016/11/10]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.