museum-digitalrheinland-pfalz

Close
Close
Stadtmuseum Simeonstift Trier Möbel [VI.328]

Stuhl

Stuhl (Stadtmuseum Simeonstift Trier RR-R)
Provenance/Rights: Stadtmuseum Simeonstift Trier (RR-R)

Description

Der gepolsterte Stuhl ist aus massivem Nussbaum gearbeitet. Er steht auf kantigen, sich nach unten hin verjüngenden Beinen, von denen die hinteren in einem leichten Schwung nach außen gehen und zugleich die Seitenstollen der Rückenlehne bilden. Die beiden vorderen sind durch eine Einschnürung von der glatten Zarge abgesetzt. An den Eckpunkten ist diese auf der Frontseite mit einem eingeschnitzten Kreis betont. Der trapezförmige Sitz wurde neu gepolstert und mit einem modernen Stoff bezogen. Die Rückenlehne besitzt die Form eines rechteckigen Rahmens, wobei das Rückenbrett in der Mitte nach oben hin verbreitert ist. In ihrem Zentrum sitzt ein vasenförmiges Motiv, das mit drei Federn und einem gerafften Tuch gefüllt ist. Während an der Vorderseite die Strukturen von Federn und Tuch geschnitzt sind, wurde die Rückseite glatt gelassen, sodass der Stuhl ganz auf die Frontalansicht konzipiert ist. Das Motiv der drei Federn stammt von dem Londoner Ebenisten George Hepplewhite (um 1727–1786) und ist als eine Anspielung auf die Federn des Fürsten von Wales zu verstehen, die er in seinem Emblem (badge) führt. In dem 1787 erschienenen „The Cabinet-Maker & Upholsterer‘s Guide“ stellt Hepplewhite Stuhlmodelle mit den drei Federn vor. Die Modelle erfreuten sich großer Beliebtheit und fanden dank der Publikation schnell eine weite Verbreitung. Schon nach kurzer Zeit fertigten auch andere Schreiner im typischen Hepplewhite- Stil, ohne aber direkt seine Entwürfe zu kopieren. Unser Stuhl stimmt mit nur geringen Abweichungen in seinem Äußeren mit einem in Mainz entstandenen kirschbaumfurnierten und gepolsterten Stuhl überein, der auf 1815/20 datiert wird und sich in Privatbesitz befindet. Sein Gestell ist etwas schlichter gestaltet und besitzt elegantere Proportionen als sein Trierer Verwandter. Da die Rückenlehne in gleicher Qualität das vasenförmige Motiv mit den drei Federn zeigt, ist zu vermuten, dass beide Stühle aus einer Werkstatt stammen.

(Der Text ist mit genauen Quellenangaben und Fußnoten im Katalog zur Ausstellung "Aufgemöbelt - Historische Möbel aus der Sammlung des Stadtmuseums Simeonstift" nachzulesen.)

Material/Technique

Nussbaum

Measurements

H 87 cm, B 48 cm, T 47 cm

Stadtmuseum Simeonstift Trier

Object from: Stadtmuseum Simeonstift Trier

Das Museum ist ein stadtgeschichtliches Museum mit Sammlungsschwerpunkten auf Zeugnissen der Trierer Stadtgeschichte sowie auf Kunst und Kultur der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.