museum-digitalrheinland-pfalz

Close
Close
Stadtmuseum Simeonstift Trier [VI.275]

Teile eines Kleiderschranks mit farbiger Fassung

Teile eines Kleiderschranks mit farbiger Fassung (Stadtmuseum Simeonstift Trier RR-R)
Provenance/Rights: Stadtmuseum Simeonstift Trier (RR-R)

Description

Dieser Kleiderschrank ist nur in Teilen erhalten. Neben den Türen aus Nussbaum und den Seiten aus Eiche sind noch Reste des Aufsatzes vorhanden. Die untere Traverse, die Schubladen und die Rückwand sind verloren. Eine Fotografie aus dem Jahre 1930 dokumentiert den ursprünglichen Aufbau: Das Möbel setzt sich aus Eckpfosten und aus in Rahmen-Füllung- Konstruktion gefertigten Seiten zusammen, in welche die untere Traverse für die beiden Schubladen und die obere unterhalb des Aufsatzes eingezapft sind. Die beiden Türen schlagen gegenständig an ein Mittelbrett an, enden in einem flachen Bogen und sind ebenfalls in Rahmen-Füllung-Konstruktion gebaut. Das Mittelbrett und die Pans coupés sind mit Lisenen verziert, die an den Ecken oben und unten in plastischen Voluten enden, welche teilweise verloren sind. Der Aufsatz ist gekehlt, besitzt vorkragende Ecken und schließt gerade ab. Das Möbel ist farbig gefasst. Die Grundfarbe ist Blau und der Dekor ist in Rot und Weiß ausgeführt, wobei er sowohl gemalt als auch geschnitzt ist. Die Füllungen zeigen gemalte S- und C-Schwünge und Schnörkel in Weiß sowie Rocailles in Rot und Weiß. In den oberen Füllungen rahmen diese ein geschnitztes Arrangement, das aus einem auf einem C-Schwung hockenden, kleinen Vogel besteht, der in seinem Schnabel einen Blütenzweig hält. Ein großes, geschnitztes Palmenblatt mit aufgesetzten Rosenknospen ist oberhalb der Füllung aufgelegt. Das Mittelbrett und die Ecklisenen zeigen auf weißem Grund gemalte und geschnitzte Blumen und Blattranken und Rocailles. Die obere Traverse ist mit geschnitzten Blüten, Blättern und Ranken verziert. Auch das gekehlte Gesims ist farbig gefasst und hat als gemalte Dekoration eine zentrale Rocaille mit flankierenden Blüten- und Blattranken, die teilweise leider nur noch schemenhaft zu erkennen sind. Der Schlüsselschild der rechten Tür hat sich erhalten. Mit Widderkopf, Girlanden und Urne ist er aufwendig gestaltet. Dieser Schrank verbindet verschiedene landschaftliche Charakteristika miteinander. So haben wir hier nicht, wie sonst in Trier üblich, einen dreigeschossigen Aufbau vor uns. Der Schrank ist in der für Lothringen typischen Konstruktionsweise mit durchgehenden Pfosten und darin eingezapften Traversen gearbeitet. Diese Bauart findet sich auch an Luxemburger Möbeln wieder. Die Türen mit ihrem Abschluss in flachem Bogen und das Mittelbrett sind typisch für Trier, das Moselgebiet und Luxemburg. Die Dekoration aus C- und S-Schwüngen und Schnörkeln ist im Raum Trier/Mosel sehr beliebt. Sie findet sich in sehr ähnlicher Weise, jedoch geschnitzt, an den Docken des Laiengestühls in St. Paulin, das 1759 von dem Trierer Schreiner Christoph Veltes gefertigt wurde. Ein aus dem Raum Trier/Mosel stammendes Schreibpult weist dieselbe Art der Dekoration auf. Auch hier wurden die Schnörkel in geschnitzter Form angebracht. Dagegen ist die Gestaltung der oberen Traverse mit ihrer an den Seiten gerundeten und zur Mitte hin spitz zulaufenden Form, verziert mit einer Blüten- Blatt-Ranke, an Luxemburger Schränken zu sehen.2 Mit diesen vielen regionalen Einflüssen, die das Möbel in sich vereint, ist es eine Besonderheit und wird als moselländisch zu bezeichnen sein. Es ist ein seltenes erhaltenes Beispiel für einen farbig gefassten Schrank aus diesem Gebiet. Offensichtlich stammt es aus einem eher bäuerlichen Umfeld und stellt eine preiswertere Variante des Dielenschranks dar. Mit der farbigen Fassung und der Kombination von geschnitzter und gemalter Dekoration konnte so auch für einen weniger vermögenden Kundenkreis ein attraktives Möbel produziert werden.

(Der Text ist mit genauen Quellenangaben und Fußnoten im Katalog zur Ausstellung "Aufgemöbelt - Historische Möbel aus der Sammlung des Stadtmuseums Simeonstift" nachzulesen.)

Material/Technique

Eiche, Nussbaum, Eisen, Messing

Measurements

H 205 cm, B 164 cm, T 57 cm

Stadtmuseum Simeonstift Trier

Object from: Stadtmuseum Simeonstift Trier

Das Museum ist ein stadtgeschichtliches Museum mit Sammlungsschwerpunkten auf Zeugnissen der Trierer Stadtgeschichte sowie auf Kunst und Kultur der...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.