museum-digitalrheinland-pfalz

Close
Close
Sammlungen der Universität Mainz Mineralogische Sammlung [P2015/1253]

Lagenanatexit (Migmatit)

Lagenanatexit (Migmatit) (Sammlungen der Universität Mainz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Sammlungen der Universität Mainz (CC BY-NC-SA)

Description

Als Anatexit bezeichnet man ein metamorphes Gestein, das sich bei der Anatexis gebildet hat. Dieser Vorgang beschreibt das partielle Aufschmelzen von Gesteinen, durch Temperaturerhöhung, Druckerniedrigung und/oder Zufuhr von fluiden Phasen und führt zur Bildung der gut sichtbaren Lagen.
Die auf diese Weise entstandenen Gesteine werden auch Migmatite genannt.
Dominierende mineralische Bestandteile von Migmatiten sind neben Amphibolen, Quarzen und Feldspäten auch Glimmerminerale.
Während der Metamorphose schmelzen helle Minerale wie Quarz und Alkalifeldspat zuerst. Erkaltet das Gestein nach der Metamorphose, kristallisieren diese neu aus und treten als hellere Lagen, sog. Leukosome, im Gestein auf. Die dunklen Bestandteile, des meist granitoiden Ausgangsgesteins, wie Amphibole, Hornblenden und Biotit schmelzen nur schwer und bilden die dunklen Mineralkomponenten, Melanosome genannt.

Das Objekt stammt aus dem Haardtgebirge bei Albersweiler in Rheinland-Pfalz.

Measurements

LxBxH 15 7 9 cm

Found ...
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Sammlungen der Universität Mainz

Object from: Sammlungen der Universität Mainz

Die Universität verfügt über umfangreiche Sammlungen

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.