museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Naturhistorisches Museum Mainz / Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz Paläontologische Sammlung [PWL1994/53-LS]

Vachonisia rogeri

Vachonisia rogeri (Naturhistorisches Museum Mainz / Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Naturhistorisches Museum Mainz / Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz (CC BY-NC-SA)

Description

Einer der jüngsten Funde von Vachonisia rogeri in bauchseitiger Ansicht. Es ist nicht nur eines der größten Exemplare sondern auch besonders gut erhalten. Deutlich erkennbar sind die unter dem Rückenschild verborgenen langen Schreitbeinpaare sowie die zahlreichen kurzen Rumpfbeinpaare. Vachonisia rogeri ähnelt mit seiner herzförmigen, flachen Schale einem Muschel- oder Armkiemer (Brachiopoda) - ist mit diesen aber offenbar nicht näher verwandt. Die Art zählt zu den seltensten Fundstücken des Hunsrückschiefers - nur sieben Exemplare wurden bisher bekannt. Eines davon war eine Zeit lang verschollen, bis es sich zufällig in der falschen Sammlungsschublade einer Universitätssammlung wiederfand - sorgsam eingeordnet zwischen den Schalen verschiedener Armkiemer.

Measurements ...

Länge: 82 mm

Found ...
... where

Relation to time ...

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Relation to time] [Relation to time]
-416000000 - -359200000
[Relation to time] [Relation to time]
-401000000 - -394000000
-416000001 -359199998

[Last update: 2012/09/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.