museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum SchPIRA Medienstation [Stadtarchiv Speyer, 1A Nr. 112/2]

Tragen des Judenzeichens 1557/58

Tragen des Judenzeichens 1557/58 (Stadtarchiv Speyer CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stadtarchiv Speyer (CC BY-NC-SA)

Description

Für das Bistum Speyer ist das zwangsweise Tragen des gelben Rings aufgrund einer bischöflichen Anordnung seit spätestens 1468 belegt. Die Nichtbefolgung derartiger Vorschriften wurde streng geahndet. Auch die Stadt Speyer selbst ging in ihrer allgemeinen Kleiderordnung von 1549 auf die Juden ein. Sie sollen alle und yede, alt und jung, an irer Oberkleydung ein gelben Ring oder ander gelb Tüchin (tuchen) Zeichen zu volligem gutem Gesicht unverdeckt antragen.
Löw von Darnberg hatte kein Judenzeichen getragen und war deshalb von der Stadt Speyer mit einem Gulden Strafgeld bestraft worden. Vor dem Reichskammergericht berief er sich auf das (hier abgebildete) Familienprivileg seines Vaters Michel von Kaiser Karl V., das den Familienmitgliedern unter anderem garantierte, ohne Judenzeichen reisen zu dürfen.

Written ...
... When
... Where

Relation to people

Relation to places

Relation to time

Literature

Links / Documents

Keywords

[Relation to time] [Relation to time]
1500 - 1599
Written Written
1557
1499 1601

Object from: Museum SchPIRA

Um das Museum SchPIRA einzurichten, stellten das Historische Museum der Pfalz und das Landesamt für Denkmalpflege Dauerleihgaben der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.