museum-digitalrheinland-pfalz

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum SchPIRA Medienstation [GLAK Abt. 67 Nr. 448 fol. 25v-26r.]

Kaiser Heinrich IV. privilegiert die Speyerer Juden

Kaiser Heinrich IV. privilegiert die Speyerer Juden (Landesarchiv Baden-Württemberg CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Landesarchiv Baden-Württemberg (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Die durch den Speyerer Bischof 1084 erteilten Freiheiten wurden wenige Jahre später durch den Kaiser bestätigt und noch ausgeweitet: Heinrich IV. garantierte den Speyerer Juden insbesondere Handels-, Zoll- und Steuerfreiheit im gesamten Reich. Dies ist vor dem Hintergrund wichtig, dass die in Speyer siedelnden Juden zu dieser Zeit gerade als Fernhandelskaufleute tätig waren. Als Wirtschaftsfaktor waren sie auch in Speyer, das ja gerade in der salischen Zeit durch den Dombau erheblich sein Gesicht veränderte und sich vergrößerte, von erheblicher Bedeutung. Die jüdische Gemeinde entwickelte sich in dieser Zeit so positiv, dass vor 1096 ein zweiter jüdischer Wohnbereich in der Speyerer Kernstadt entstand.

Verfasst ...
... wann
... wo

Bezug zu Orten oder Plätzen

Bezug zu Zeiten

Literatur

Links/Dokumente

Schlagworte

[Zeitbezug] [Zeitbezug]
500 - 1500
[Zeitbezug] [Zeitbezug]
1000 - 1100
Verfasst Verfasst
1096
499 1502

Objekt aus: Museum SchPIRA

Um das Museum SchPIRA einzurichten, stellten das Historische Museum der Pfalz und das Landesamt für Denkmalpflege Dauerleihgaben der ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.