museum-digitalrheinland-pfalz

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum SchPIRA Die Erforschung des Judenhofs [o. Inv.nr.]

Ausblick

Rekonstruktion der Frauenschul (Museum SchPIRA CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum SchPIRA (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Wie die vorgestellten Beispiele zeigen, wurde in Speyer für die Erforschung und Erhaltung der historischen Bausubstanz im Judenhof sowie in der Präsentation für die Öffentlichkeit bereits vieles erreicht. Dennoch sind weiterhin erhebliche Anstrengungen notwendig, um das materielle Erbe der mittelalterlichen jüdischen Gemeinde zu sichern und zugänglich zu machen. Dies gilt umso mehr, seit sich die drei SchUM-Städte im August 2012 um die Aufnahme in die nationale Vorschlagsliste zur Anerkennung als UNESCO-Welterbestätte beworben haben.

Zur Vorbereitung eines entsprechenden Antrags haben das Land Rheinland-Pfalz, die Städte Mainz, Worms und Speyer sowie die jeweiligen jüdischen Gemeinden eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Sie wird die Grundlage sein für die künftige enge Zusammenarbeit bei der Pflege und Präsentation des jüdischen Erbes.

In diesem Zusammenhang entsteht derzeit eine umfangreiche wissenschaftliche Publikation mit Beiträgen zur Erforschung des Judenhofs in Speyer. Teil dieses Projekts sind auch weitere bauhistorische Untersuchungen an der Synagoge und angrenzenden Gebäuden, die bereits begonnen haben.

Bezug zu Orten oder Plätzen

Literatur

Links/Dokumente

Schlagworte

[Geographischer Bezug]
Judenhof Speyer
8.439720153808649.316101074219db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Geographischer Bezug]
Synagoge Beith-Schalom
8.431940078735449.321899414062db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Karte

Objekt aus: Museum SchPIRA

Um das Museum SchPIRA einzurichten, stellten das Historische Museum der Pfalz und das Landesamt für Denkmalpflege Dauerleihgaben der ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.