museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum SchPIRA Die Erforschung des Judenhofs [o. Inv.nr.]

Schriftquellen

Urkunde vom 18. August 1354 (1U 280) (Stadtarchiv Speyer CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stadtarchiv Speyer (CC BY-NC-SA)

Description

Die ältesten Zeugnisse zur Geschichte der Juden in Speyer sind in der schriftlichen Überlieferung zu finden. Eine Vielzahl von Dokumenten und Urkunden wurde seit dem Mittelalter gesammelt und in Archiven verwahrt. Auch im Stadtarchiv Speyer befinden sich Schriftstücke, die über das Leben der Juden und den Judenhof berichten.

Eine der wichtigsten Grundlagen für die Entstehung der jüdischen Gemeinde in Speyer ist das heute in Karlsruhe aufbewahrte Privileg Bischof Hutzmanns aus dem Jahr 1084, das wenig später durch den Kaiser bestätigt wurde. Die Urkunde garantiert den Juden die Befreiung von diversen Abgaben, weitgehende Selbstverwaltung, und das Recht, Grundbesitz zu erwerben und zu vererben. In dem Text ist auch von einem jüdischen Wohnviertel die Rede, das der Bischof mit einer Befestigung schützen ließ. Hier in der Kernstadt entstand in dieser Zeit um den Judenhof eine neue Ansiedlung. Die Quellen berichten von der Einweihung der Synagoge im Jahr 1104 und von der Mikwe, die erstmals um 1128 erwähnt wird.

Eine größere Anzahl von Nachrichten über die Gebäude im Judenhof ist aus der Zeit des Pogroms von 1348 und den folgenden Jahrzehnten bekannt. So wird mehrfach die Synagoge erwähnt. Aber auch die Existenz eines Gemeindehauses, eines Badehauses und einer Bäckerei ist belegt. Am Ende des 15. Jahrhunderts, nach der Vertreibung der Juden, ging der Judenhof mit den zentralen Bauten der Gemeinde in städtischen Besitz über. Die Synagoge wurde zum Zeughaus umfunktioniert.

Relation to places

Relation to time

Literature

Links / Documents

Keywords

[Relationship to location]
Synagoge Speyer
8.439635276794449.316394805908db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Judenhof Speyer
8.439682960510349.316295623779db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Museum SchPIRA

Um das Museum SchPIRA einzurichten, stellten das Historische Museum der Pfalz und das Landesamt für Denkmalpflege Dauerleihgaben der ...

Contact the institution

[Last update: 2015/06/21]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.