museum-digitalrheinland-pfalz

Close
Close
Museum Guntersblum im Kellerweg 20 Religionsgemeinschaften [20541]

Jüdisches Gebetbuch (Siddut und Machsor) für das ganze Jahr

Jüdisches Gebetbuch (Museum Guntersblum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Guntersblum (CC BY-NC-SA)

Description

Die jüdische Gebetbücher blieben in der Regel in der Synagoge am Platz des Besitzer, den dieser ersteigert hatte, sodass er ihn für eine bestimmte Zeit gehörte. Besonders fromme Juden nahmen das Gebetbuch mit nach Hause, um es täglich zu benutzen. Dieses Buch ist offensichtlich sehr oft gelesen worden. Die Bücher so lange bis sie wirklich nicht mehr zu entziffern waren. Dann wurden sie eingesammelt und an einem sicheren Platz verwahrt, bis eine größere Zahl zusammengekommen war, die die Gemeinde dann feierlich beerdigte.

Dieses Exemplar wurde noch vor dem Pogrom am 9./20. November 1938 aus der Guntersblumer Synagoge entfernt und dem Nachbarn, Herrn Fritz Schmitt, übergeben. Andernfalls wäre es vermutlich auch vernichtet worden wie die Thorarollen und weiteres Inventar der Synagoge.

Bestand 20542: Informationsschreiben zum jüdischen Gebetbuch verfasst von Dieter Michaelis

Material/Technique

Papier

Measurements

18 x 23 cm

Printed ...
... When
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Museum Guntersblum  im Kellerweg 20

Object from: Museum Guntersblum im Kellerweg 20

Das Museum Guntersblum wird ehrenamtlich unterhalten von dem Verein zur Erhaltung Guntersblumer Kulturguts e.V. (kurz: Kulturverein Guntersblum) und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.