museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisches Museum der Pfalz, Speyer Gemäldesammlung [HM_1964_0003]

Bildnis von Liselotte von der Pfalz

Bildnis von Liselotte von der Pfalz (Historisches Museum der Pfalz, Speyer CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisches Museum der Pfalz, Speyer / Ehrenamtsgruppe HMP Speyer (CC BY-NC-SA)

Description

Ein Bildnis von Liselotte von der Pfalz in höherem Alter. Sie sitzt in einem mit rotem Samt gepolsterten und mit vergoldeten Ornamenten beschlagenenen Sessel. Ihren Kopf hat sie in die entgegengesetzte Richtung zum Beschauer gedreht. Bekleidet ist sie mit einem goldgrundigen, mit bunten Blumen bedruckten, eng-taillierten Kleid mit feinen weißen Spitzenvolants. Um ihre Taille ist eine lose große Perlenkette geschlungen und um ihre Schultern liegt ein weiter Mantel. Dieser ist außen aus blauem Samt und mit französchen Lilien in Gold bestickt, Saum und Futter bestehen jedoch aus Hermelin. Das weiße Haar ist in lockeren Wellen nach hinten gekämmt, von wo ein schwarzer Tüllstreifen über die rechte Schulter nach vorne fällt und von der rechten Hand gerafft wird. Die linke Hand liegt auf dem Tisch und berührt leicht eine goldene Krone. Im Architekturhintergrund befinden sich Marmorsäulen, vergoldete Säulenbasen, blattornamentierte Tapete und ein gebauschter Samtvorhang. Bei dem Bild handelt es sich um eine Kopie nach einem Gemälde Rigauds von 1713 von Laurent Guiard.

Material / Technique

Öl auf Leinwand

Measurements ...

Höhe: 138 cm; Breite: 110,5 cm

Painted ...
... who:
... when

Tags

[Last update: 2017/06/08]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.