museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisches Museum der Pfalz - Speyer Neuzeit (Sammlungsausstellung) [HM_1988_0247]

Pluto auf dem Meereswagen

Neptun auf dem Wagen (Historisches Museum der Pfalz, Speyer CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisches Museum der Pfalz, Speyer / Kurt Diehl, Peter Haag-Kirchner (CC BY-NC-SA)

Description

Einen Höhepunkt der Frankenthaler Porzellankunst bildet die Gruppe »Pluto auf dem Meereswagen«. Sie war seit dem Erwerb 1914 eine der hervorragenden Kostbarkeiten im Historischen Museum der Pfalz. Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde diese Gruppe mit einem Großteil der Speyerer Porzellansammlung in den Kasematten der Festung Germersheim durch französische Offiziere geplündert. Es gelang 1988, dieses kostbare Schmuckstück zurückzuerwerben. Der Neptun gehört zu einer Serie von Göttern, die nach Modellen von Johann Wilhelm Lanz ausgeformt wurden. Pluto sitzt, leicht zur Seite gedreht, auf dem Meereswagen. Das bärtige Antlitz und die füllige Haartracht kehren bei den Göttern Pluto/Neptun und Jupiter sehr ähnlich wieder. Die Drehung des Körpers und die Gestaltung entdecken wir wieder bei Phoebus Apollo. Die für Lanz noch unverkennbare Schwere löste sich bei den Götterfiguren. Die feine flammende und muschelförmige Ornamentik des Rokoko formt die Rückseite des Gefährts, auf dem Pluto thront. Im Frankenthaler Preisverzeichnis von 1760, das Emil Heuser veröffentlichte, werden Pluto im Wagen, gezogen von acht Pferden,von vier und zwei Pferden, und Venus im Wagen, sowie Neptun im Wagen genannt. Größere Götterwagen wurden vor allem in der Meißener Porzellanmanufaktur hergestellt. Auf der Terrine des Brühlschen Services sitzt eine Venus auf dem Wagen. Von Zarin Katharina II. kam Ende 1772 ein Auftrag von nicht weniger als vierzig größeren und kleineren zur Aufstellung in ihrem Kabinett bestimmten Gruppen und Figuren. Schon im November entwarf für sie Johann Joachim Kändler das Programm. Von ihm stammen die großen Hauptgruppen des Triumphzuges der Amphitrite und des Neptun, der Thetis, die Götterwagen mit Apollo, Luna, Mars, Venus, Merkur und Saturn. Während Neptun auf dem Wagen und die auf den Wasserwogen dahinziehenden Pferde vom Rokoko durchpulst sind, wirkt der Sockel mit den Louis XVI. Ornamenten wesentlich kühler. (Franz-Xaver Portenlänger)

Material / Technique

Porzellan

Measurements ...

H 31 cm

Created ...
... who:
... when [about]
... where
Modelled ...
... who:

Relation to persons or bodies ...

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/09/04]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.