museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Mittelrhein-Museum Koblenz Malerei [M36]

Arma Christi (Christus als Schmerzensmann im Grabe, umgeben von den Passionswerkzeugen)

Arma Christi(Christus als Schmerzensmann im Grabe,umgeben von den Passionswerkzeugen) (Mittelrhein-Museum Koblenz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Mittelrhein-Museum Koblenz (CC BY-NC-SA)

Description

Die kleinformatige Holztafel - das älteste Gemälde des Mittelrhein-Museums - verbindet zwei Themen miteinander: Christus als Schmerzensmann mit den Wunden der Passion im Sarkophag stehend, und die Arma Christi. Dieser lateinische Begriff (Waffen Christi) bezeichnet die Passionswerkzeuge, die mit dem Leiden Christi verbunden werden, an dessen Schmerzen erinnern und als Waffen gegen die Anfechtungen der Sünde dienen sollten. Wie auch in dem Gemälde der Gregorsmesse aus der Sammlung Lang (Inv.-Nr. MRM M33) sind diese Instrumente und Gesten im Hintergrund aufgereiht als illustrativer und kontemplativer Verweis auf die Stationen der Passion.
Als das Fest De armis Christi im 14. Jahrhundert in Deutschland eingeführt wurde, gewannen Passionsmeditation und Darstellungstypus des Sohnes Gottes als Schmerzensmann an Bedeutung. Lokalisierung und Datierung des Koblenzer Gemäldes müssen nach wie vor mit Vorbehalt betrachtet werden, wenn auch die neuere Forschung zu einer Einordnung im Kölnischen bzw. mittelrheinischen Raum im zweiten Viertel des 15. Jahrhunderts tendiert.

Material / Technique

Tempera auf Holz

Measurements ...

H 19,2cm x B 17cm

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
CC BY-NC-SA
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.