museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben 1870 /1871 - 1914 Reichsgründung bis Erster Weltkrieg [MWS_0014_005574]

Hochrad

Hochrad (Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Edenkoben CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Edenkoben / Hubert Minges (CC BY-NC-SA)

Description

Das Hochrad ist eine Form des Fahrrades, welche sich durch eine besondere Größe des Vorderrades auszeichnet und nur mittels der direkt auf der Radachse montierten Pedalen bewegt wird. Ursprünglich waren die Räder aus Holz mit Holzspeichen, sowie einem Eisenring als Laufflächer gebaut. Bald aber setzte sich die Radform mit dünnen Drahtspeichen und Vollgummireifen durch. Durch den größeren Abrollumfang bei gleicher Pedalkurbeldrehzahl (Entfaltung) und besserem Fahrkomfort konnte sich das Hochrad rasch durchsetzen. Der Fahrer rückte durch die Radgröße nach vorne und damit nach oben. Als Nachteile des Hochrades wurden und werden das schwierigere Auf- und Absteigen, die größere Unfallgefahr, als auch die schlimmeren Unfallfolgen wegen der Sitz- und damit Fallhöhe angesehen. 1885 entstand das Sicherheitsniederrad, welches das Hochrad innerhalb kurzer Zeit zu verdrängen begann. Das Hochrad erhielt im 20. Jahrhundert den Status eines antiquierten Liebhaberobjektes. Als solches ist es heute noch in Sammlerkreisen von Bedeutung. Hochräder sind typisch aus einem großen Vorderrad und einer mit einem Lenker versehenen Radgabel aufgebaut. Am Vorderrad ist ein anschmiegender Metallrahmen angelenkt, der oben einen Sattel trägt und hinten unten in einer Gabel ausläuft, die das relativ kleine Hinterrad aufnimmt. Der Antrieb erfolgt über Pedalkurbeln, die direkt an der Vorderradachse angebracht und maximal eine Beinlänge vom Sattel entfernt sind. Der Sattel ist bei Hochrädern nahe am Lenker positioniert und auf einer Feder aufgehängt, die sich über das vordere Endstück des Rahmens spannt, sodass er Stöße abfedern kann. Der Bremsmechanismus beruht meist auf einer an der Vorder-, seltener an der Hintergabel aufgehängten Klotz- oder Löffelbremse, die über den drehbaren Lenker mit Seilzug oder Stempel betätigt wird. Die Bereifung des Hochrades besteht aus Vollgummi, letzte Modelle aus Anfang der 1890er Jahre (u. a. Crypto) haben bereits Luftreifen.

Material/Technique

Eisen / Holz / Leder / Vollgummi

Measurements

H. 155,0 cm, L. 175,0 cm; Durchmesser Vorderrad: 144,0 cm; Durchmesser Hinterrad: 44,0 cm

Created ...
... When

Keywords

Object from: Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben

Das Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben ist untergebracht im Haus des ehemaligen Klosterschaffners Konrad Winkelblech (erbaut im Jahr ...

Contact the institution

[Last update: 2019/10/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.