museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben 1870 /1871 - 1914 Reichsgründung bis Erster Weltkrieg [MWS_0001_000206]

Völcker, Philipp Heinrich, Bürgermeister von Edenkoben (1884-1890)

Völcker, Philipp Heinrich, Bürgermeister von Edenkoben (1884-1890) (Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Edenkoben CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Edenkoben / Hubert Minges (CC BY-NC-SA)

Description

Philipp Heinrich Völcker wurde 1884 zum Bürgermeister von Edenkoben ernannt. In seiner Amtszeit erließ er etliche Verordnungen zum Wohle der Gemeinde, wie beispielsweise die ortspolizeiliche Verordnung zur Reinigung der Straßen oder die Einführung eines Malzaufschlags und des Bierpfennings. Weiterhin setzte er sich für die Anstellung eines Distriktstierarztes, sowie die Errichtung eines Faselviehstalles für die Gemeinde und Anstellung eines Faselviehwärters. 1888 begann er mit den Planungen zur Trinkwasserverbesserung im Ort. Gleichzeitig entstanden die ersten Pläne zum Bau eines öffentlichen Schwimmbades. Die Anbindung an die Rheinschiene sollte durch die Errichtung einer Straßenbahn zwischen Speyer und Edenkoben gewährleistet werden. In seinem letzten Amtsjahr, 1890, enthüllte er noch ein Denkmal für König Ludwig I.

Material/Technique

Foto

Measurements

Foto: 37,5x27,5 cm; Rahmen: 56,0x46,0 cm

Image taken ...
... When

Keywords

Object from: Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben

Das Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben ist untergebracht im Haus des ehemaligen Klosterschaffners Konrad Winkelblech (erbaut im Jahr ...

Contact the institution

[Last update: 2019/10/27]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.