museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben 1800-1870: Industrielles Zeitalter [MWS_0001_005564]

Festgedicht

Festgedicht (Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Edenkoben CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Edenkoben / Hubert Minges (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses Festgedicht, das auf cremefarbener Seide geschrieben ist, wurde dem bayerischen König Ludwig I. bei seiner ersten Ankunft in Edenkoben dargebracht. Ludwig hatte vorher für die kleine Stadt Einiges getan: allein der Bau von Schloss Villa Ludwigshöhe und dem zugehörigen Dienerbau unterhalb der Villa, sowie die Anlage eines Bahnhofes verhalfen der Stadt zu Einkommen und Wohlstand. Ludwig weilte nur ein paar wenige Male in seinem Sommerschloss in Edenkoben. Dieses Gedicht trägt den Titel "bei der Allerhöchsten Ankunft in Edenkoben am 7. Juni 1856 in allertiefster Ehrfurcht dargebracht von den Jungfrauen der Stadt Edenkoben". Gedruckt wurde es bei der Buchdruckerei von J. Baur, Ludwigshafen a.Rh.

Material/Technique

Seide

Measurements

Textfeld 20,0x30,0 cm; Rahmen 30,5x40,0 cm

Printed ...
... Who:
... When
... Where

Relation to places

Keywords

Printed
Ludwigshafen am Rhein
8.437620162963949.482791900635db_images_gestaltung/generalsvg/Event-26.svg0.0626
[Relationship to location]
Edenkoben
8.149108886718849.291694641113db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben

Das Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben ist untergebracht im Haus des ehemaligen Klosterschaffners Konrad Winkelblech (erbaut im Jahr ...

Contact the institution

[Last update: 2019/11/05]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.