museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Stadtmuseum Bad Dürkheim im Kulturzentrum Haus Catoir Notgeld (Banknoten) Reichsbanknoten Banknoten [N/2019/2028]

Reichsbanknote Fünfhundert Mark Serien-Nummer: F*11829475

Reichsbanknote Funfhundert Mark
Serien-Nummer: F*11829475 (Museumsgesellschaft Bad Dürkheim e.V. CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museumsgesellschaft Bad Dürkheim e.V. / Hans-Günter Förster (CC BY-NC-SA)

Description

Reichsbanknote Funfhundert Mark
Serien-Nummer: F*11829475

Aufdruck Vorderseite:
Reichsbanknote
Fünfhundert Mark
zahlt die Reichsbankhauptkasse in Berlin

gegen diese Banknote dem Einlieferer
Vom 1. April 1923 ab kann diese Banknote aufgerufen und unter
Umtausch gegen andere gesetzliche Zahlungsmittel eingezogen werden
Berlin, den 7. Juli 1922
Reichbankdirektorium
(Siegel: Reichsbankdirektorium 500) (Unterschriften) (Siegel: Reichsbankdirektorium 500)
(Linker Rand:) Wer Banknote nachmacht oder nachgemachte oder verfälschte sich beschafft und in Verkehr bringt, wird mit Zuchthaus nicht unter zwei Jahren bestraft.
(rechter Rand:) F*11829475

Aufdruck Rückseite:

Material/Technique

Papier / Druck

Measurements

Length
17,3 cm
Width
8,9 cm
# pieces
1
Commissioned ...
... Who:
... When
... Where

Links / Documents

Keywords

Object from: Stadtmuseum Bad Dürkheim im Kulturzentrum Haus Catoir

Der über 2000-jährigen Tradition des Weinbaus in Bad Dürkheim entsprechend, ist das Stadtmuseum in einem ehemaligen Weingut untergebracht. Auf ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.