museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Stadtmuseum Zweibrücken Pfalz-Zweibrücker Malerschule [820]

Stadtansicht Zweibrücken um 1790

Stadtansicht Zweibrücken um 1790 (Stadtmuseum Zweibrücken CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stadtmuseum Zweibrücken / Klaus Kerth (CC BY-NC-SA)

Description

Das Aquarell, das durch seine Signatur Philipp Adolf Leclerc zugeschrieben werden kann, ist die einzige überlieferte Ansicht der Residenzstadt Zweibrücken vor ihrer Verwüstung durch französische Revolutionstruppen 1793. Die Dauerleihgabe aus Zweibrücker Privatbesitz ist damit ein Kernstück der Sammlungsausstellung.

Das Aquarell zeigt die Stadt vom Kreuzberg aus (Norden). Gebäude wie die Orangerie im Vordergrund oder das Schlösschen der Gräfin von Forbach, die in der Französischen Revolution untergingen, sind nur durch dieses Bild überliefert. Besonders beeindruckend sind die großflächigen Schlossgärten entlang des Schwarzbaches.
Das Aquarell entstand in 1814 in München nach Skizzen, die Leclerc in Zweibrücken vor dem Einmarsch der Revolutionstruppen angefertigt hatte.

Material / Technique

Aquarellmalerei auf Papier

Measurements ...

78 x 130 cm

Painted ...
... who:
... when
... where

Relation to places ...

Literature ...

Tags

 /> </a><a href=

Painted
Zweibrücken
7.330627441406249.249879180004db_images_gestaltung/generalsvg/Event-9.svg0.069
[Relationship to location]
Herzogtum Pfalz-Zweibrücken
7.36558949.251448db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.