museum-digitalrheinland-pfalz

Close
Close
Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben 1800-1870: Industrielles Zeitalter [MWS_0001_005540]

Krontaler Ludwig I.

Krontaler Ludwig I. (Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Edenkoben CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Edenkoben / Hubert Minges (CC BY-NC-SA)
"Krontaler Ludwig I.

Provenance/Rights: 
Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Edenkoben (CC BY-NC-SA)

"Krontaler Ludwig I.

Provenance/Rights: 
Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Edenkoben (CC BY-NC-SA)

Description

Dieser Krontaler zeigt avers ein Kopfportrait des Königs nach rechts. Die Umschrift oberhalb des Portraits " Ludwig I., König von Bayern", unterhalb der Büste " zehn eine feine Mark". Hier findet sich auch das Signet des Graveurs "C. Voigt". Revers ist eine in römische Tracht gekleidete sitzende Bavaria zu sehen, die sich mit dem linken Arm auf einem kannelierten Säulenstumpf abstützt, die rechte Hand ist mit einem Lorbeerzweig erhoben. Die Umschrift " Bavaria Treue".

Material/Technique

Silber

Measurements

Durchmesser 3,7 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Carl Friedrich Voigt (1800-1874)
... When
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben

Object from: Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben

Das Museum für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben ist untergebracht im Haus des ehemaligen Klosterschaffners Konrad Winkelblech (erbaut im Jahr ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.