museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Naturhistorisches Museum Mainz / Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz Bibliothek und Archiv [o. Inv.]

Neandertaler an erlegtem Wisent

Neandertaler an erlegtem Wisent (Naturhistorisches Museum Mainz / Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Naturhistorisches Museum Mainz / Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz (CC BY-NC-SA)

Description

Otto Schmidtgen, Direktor des Naturhistorischen Museums Mainz, führte, nachdem in den frühen 1920er Jahren Knochenfunde aus der Lössgrube der Dampfziegelei Schick bei Wallertheim/Rheinhessen bekannt wurden, 1927 und 1928 dort erste systematische Grabungen durch. Zutage kamen mehrere tausend Großsäugerknochen, sowie einige Steinartefakte. Insbesondere die Steppenwisentknochen wiesen Schnitt- und Schlagspuren auf und sind, wie die Steingeräte, Zeugnis der damals hier jagenden Neandertaler.
Otto Schmidtgen, immer um die Vermittlung der durch die "wissenschaftliche Spezialforschung" gewonnenen Erkenntnisse in seinem Museum bemüht, gab dem Wiener akademischen Maler Franz Roubal den Auftrag eine "lebenswahre" Rekonstruktion des Lebensraumes anzufertigen. Er fertigte im Jahre 1930 diese Kohlezeichnung an, auf der drei Neandertaler um einen erbeuteten Steppenwisent gruppiert sind und einer der drei soeben mit dem Zerlegen des Kadavers beginnt.

Material/Technique

Kohlezeichnung auf Zeichenkarton

Measurements

51 cm x 36 cm

Painted ...
... Who:
... When
... Where

Relation to people

Relation to places

Relation to time

Literature

Links / Documents

Keywords

Painted
Vienna
16.37306404113848.20832824707db_images_gestaltung/generalsvg/Event-9.svg0.069
[Relationship to location]
Wallertheim
8.051388740539649.835556030273db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
[Relation to time] [Relation to time]
-2588000 - -10000
Painted Painted
1930
-2588001 1932

Object from: Naturhistorisches Museum Mainz / Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz

Das Naturhistorische Museum Mainz ist aus den Sammlungen der Rheinischen Naturforschenden Gesellschaft von 1834 hervorgegangen. Es wurde 1910 in ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.