museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Geburtshaus Anselm Feuerbach Sammlung Feuerbach Stadt Speyer [FH 0002]

Zwei Nymphen am See

Zwei Nymphen am See (Museum Geburtshaus Anselm Feuerbach CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Geburtshaus Anselm Feuerbach / G. Kayser (CC BY-NC-SA)

Description

Ein bemalter Steingutteller zeigt zwei Badende, die vom Mondlicht am Seeufer beschienen werden. Um 1855 fertigte Feuerbach mehrere solch kleinformatiger Ölskizzen mit Badeszenen in freier Natur. Als er mit seinen großen Bildern noch kein Geld verdiente, malte er die gefälligen Szenen, für die er leicht Abnehmer fand. 1855 war er in Karlsruhe auf einen Nebenverdienst angewiesen (Brief vom 15. Februar 1855 an die Stiefmutter): "Schreibe mir doch bald, was rätst du mir zu tun, ich ginge so gerne weg, ich würde sehen, mit hier ein bisschen Geld zu verschaffen, dass ich doch nicht ohne einen Kreuzer nach Heidelberg komme."
Auch in der ersten Zeit in Rom hatte Feuerbach wenige finanziellen Mittel zur Verfügung (Rom, Dezember 1856): "Einstweilen male ich lauter kleine Bildchen, um Geld zu machen."
Der bemalte Teller war so ein "kleines Bildchen". Der goldene Holzrahmen macht daraus ein kleines Schmuckstück.

Material/Technique

Öl/Steingut

Measurements

Durchmesser 23 cm

Painted ...
... Who:
... When
... Where

Relation to people

Literature

Object from: Museum Geburtshaus Anselm Feuerbach

Der Maler Anselm Feuerbach, 1829 in Speyer geboren, zählt neben Arnold Böcklin zu den herausragendsten Malern des 19. Jahrhunderts. In seinen ...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.