museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Kreismuseum Bitburg-Prüm Sammlung Neuzeit [*]

Inschriftentafel aus der Bitburger Synagoge

Inschriftentafel aus der Bitburger Synagoge (Kreismuseum Bitburg-Prüm CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kreismuseum Bitburg-Prüm (CC BY-NC-SA)

Description

Die Inschrift ist, soweit bekannt, das einzige erhalten gebliebene gegenständliche Zeugnis der Bitburger Synagoge. Das 1878 nach Plänen von Kreisbaumeister Peter Josef Julius Wolff errichtete Gebäude wurde 1952 abgerissen. Die Tafel könnte Teil einer größeren Inschrift gewesen sein, mit der die Gemeinde Stifter und Wohltäter ehrte. Josef und Sara Levy sind bekannt als eine der sechs Familien, die 1876 das Grundstück zum Bau der Synagoge erwarben.
"Josef, Sohn des Elieser Levy / und seine Frau / Sara, Tochter des Mordechai Levy" (Übersetzung aus dem hebräischen von Frau Dr. Ane Kleine, Trier)

Material / Technique

Marmor

Measurements ...

H 13,3 cm; B 20 cm, T 2,1 cm

Created ...
... when

Relation to places ...

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.