museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum am Dom Trier Skulpturensammlung [P 759 dep.]

Epitaph der Kinder des Trierer Goldschmiedes Richard Wehr

Epitaph der Kinder des Trierer Goldschmiedes Richard Wehr  (Museum am Dom Trier CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum am Dom Trier / Rudolf Schneider (CC BY-NC-SA)

Description

Das Epitaph zeigt zwei Mädchen und einen Knaben, die vor einer flachen Nische stehen. Diese Nische wird von zwei Pilastern mit Volutenverzierungen gerahmt. Die Pilaster tragen ein Gebälk, dem ein gesprengter Dreiecksgiebel aufgesetzt ist. Der Giebel ist verziert mit einer Darstellung der Hl. Dreifaltigkeit in einem von Voluten gerahmten Medaillon. Unterhalb der Figurennische befindet sich eine von Blattvoluten gerahmte Tafel mit Resten einer Inschrift. Vor dem linken Pilaster knien der Stifter und ein Junge, eine weitere Stifterfigur vor dem rechten Pilaster ist heute verloren.
Das Epitaph stammt aus der Trierer Kirche St. Gangolf; seine Bruchstücke wurden dort 1948 als Vermauerung in einem Pfeiler entdeckt.
Figurenstil und Schrift des Epitaphs belegen, daß es sich um ein Werk des Trierer Bildhauers Heinrich Hoffmann handelt. Heinrich war der älteste Sohn von Hans Ruprecht Hoffmann, dem wohl berühmtesten Trierer Bildhauer dieser Zeit. Von der Hand Heinrichs sind nur wenige Werke erhalten, so daß dem Epitaph für die Kinder der Familie Wehr besondere Bedeutung zukommt.

Material / Technique

Udelfanger Sandstein mit Farbfassung

Measurements ...

195 x 125 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Relation to places ...

Literature ...

Tags

Created
Trier
6.64138949.756667db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
St. Gangolf (Trier)
6.64030049.755740db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.