museum-digitalrheinland-pfalz

Schließen
Schließen
Rheinisches Eisenkunstguss-Museum 4 Kunstgeschichte / Eisenkunstguss (Zugänge bis 1998) [4.437]

Regulier-Füllofen Nr. 26 mit Kuppel, Concordia-Hütte

Regulier-Füllofen Nr. 26 mit Kuppel, CH (Rheinisches Eisenkunstguss-Museum CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Rheinisches Eisenkunstguss-Museum / Benedikt Rothkegel (CC BY-NC-SA)
"Regulier-Füllofen Nr. 26 mit Kuppel, CH

Herkunft/Rechte: 
Rheinisches Eisenkunstguss-Museum (CC BY-NC-SA)

"Regulier-Füllofen Nr. 26 mit Kuppel, CH

Herkunft/Rechte: 
Rheinisches Eisenkunstguss-Museum (CC BY-NC-SA)

"Regulier-Füllofen Nr. 26 mit Kuppel, CH

Herkunft/Rechte: 
Rheinisches Eisenkunstguss-Museum (CC BY-NC-SA)

"Regulier-Füllofen Nr. 26 mit Kuppel, CH

Herkunft/Rechte: 
Rheinisches Eisenkunstguss-Museum (CC BY-NC-SA)

"Regulier-Füllofen Nr. 26 mit Kuppel, CH

Herkunft/Rechte: 
Rheinisches Eisenkunstguss-Museum (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Eisenguss, Schamottsteine; Beschriftung "GEBR. LOSSEN / CONCORDIAHÜTTE.";
sog. Regulier-Füllofen mit Kuppel Nr. 26;
Der Regulier-Füllofen setzt sich aus einem Rahmen mit Bodenplatte auf vier angeschraubten Füßen zusammen und besitzt drei Etagen. Die oberste vierte Etage mit einer Höhe von ca. 12,5 cm hat auf der Rückseite den Ofenrohranschluss. Im oberen Bereich des Ofens befindet sich ein Wasserbehältereinsatz. Das Ganze wird durch die gewölbte durchbrochene Kuppel mit Palmettenzier abgedeckt. Die unterste Etage dient als Aschenfall mit Aschenkasten und verfügt über eine durch Bügelhebel verschließbarer Tür. Diese Aschentür hat eine kreisrunde Öffnung mit Schraubverschluss zur Luftregulierung.
Die zweite Etage, von unten gesehen, umfasst den Feuerraum mit zwei Fülltüren und ist innen mit Schamottesteinen ausgemauert. Unterhalb der unteren Fülltür befindet sich ein rechteckiger Eisenrost. Die obere Fülltür verfügt über verschließbare Luftschlitze und einen seitlichen Klemmverschluss. Die dritte Etage wird als Kochraum genutzt, allerdings fehlen bei der Kochplatte die Einsatzringe.
Jede Etage besteht aus vier Platten, dabei werden die Seitenplatten durch Bügel an der Stirn- und Rückseite gehalten und sind in den Rahmen eingesetzt. Die Etagen werden durch zwei jeweils unter der Bodenplatte verschraubte Eisenstäbe zusammengehalten. Der Kochraum ist durch separate Verkleidungen abgetrennt. Alle Türgriffe sind aus Gusseisen gefertigt.

Material/Technik

Eisen / Guss, Schamottsteine

Maße

B 375 x H 1430 x T 260 mm

Bezug zu Personen oder Körperschaften

Bezug zu Orten oder Plätzen

Teil von

Literatur

Links/Dokumente

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Rheinisches Eisenkunstguss-Museum

Objekt aus: Rheinisches Eisenkunstguss-Museum

Das Rheinische Eisenkunstgussmuseum ist auf das Denkmalareal Sayner Hütte umgezogen und in die Stiftung Sayner Hütte übergegangen. Damit kehren ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.