museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Plastik, Stein [PS 00125]

Hl. Bonifatius zwei kniende Paare krönend

Hl. Bonifatius zwei kniende Paare krönend (Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz (CC BY-NC-SA)

Description

Zwei kniende Paare haben in betender Weise ihre Hände gefaltet und, wie Bedeutungsperspektive und Reliquiensepulchrum (Reliquienöffnung) zeigen, zu einem thronenden Heiligen erhoben, der sie krönt. Es handelt sich hierbei um den Missions- und Mainzer Erzbischof Bonifatius, der 754 in Friesland das Martyrium erlitt. Laut mittelalterlicher Auffassung soll Bonifatius, auch wenn dies heute historisch umstritten ist, 751 in Soissons die Salbung des fränkischen Hausmeiers Pippins zum König vorgenommen haben. Durch diesen Akt, so wird seit dem 11. Jahrhundert in Mainz argumentiert, sei ein Präzedenzfall geschaffen worden, der das Recht des "Königmachens" auf alle Zeiten an den Mainzer Bischofsstuhl binde. Spätere Privilegien, wie z. B. das 1052 von Papst Leo IX. der Kölner Kirche verliehene Recht, den König zu krönen, seien sekundär, da die Autorität des, so die Mainzer Quellen, "gottgesandten" Bonifatius höher zu bewerten sei als das erheblich jüngere und "nur" auf den Papst zurückzuführende Kölner Krönungsrecht.
Aufgrund des stilistischen Befundes erscheint eine Datierung des Reliefs zwischen ca. 1320 und 1330 am wahrscheinlichsten. Die ungewöhnliche Darstellung eines krönenden Bonifatius meldet den Anspruch der Mainzer Kirche damit zu einer Zeit an, als der Kölner Erzbischof - letztendlich vergeblich - mit der sogenannten "Kölner Theorie" das alleinige Recht auf das "Machen" des deutschen Königs fordert. Dem tritt das Relief mit dem Anspruch eines "Bonifatiusprimates" entgegen und postuliert ein seit dem 8. Jahrhundert der sedes Moguntiae zugehöriges, von Rom unabhängiges Recht auf das "Machen" des deutschen Königs, versinnbildlicht durch den Akt der Krönung. Es unterstreicht damit den Anspruch des Mainzer Erzbischofs, erster Mann im "Staate" mit dem Recht der Leitung der Königswahl zu sein.

Material / Technique

Roter Sandstein

Measurements ...

H: 98 cm, B: 77 cm

Relation to persons or bodies ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.