museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum Landwirtschaftliches und handwerkliches Arbeitsgerät [0000:425.0/0]

Kartoffeldämpfer

Kartoffeldämpfer (Stiftung Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum Bad Sobernheim CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum Bad Sobernheim (CC BY-NC-SA)

Description

Kartoffeldämpfer wurden häufig für die Schweinemast eingesetzt, da die Kartoffel als Hauptfuttermittel diente. Schweine können die Erdfrucht im rohen Zustand nicht verdauen, weswegen diese zuerst gekocht werden muss. Der mobile Dampfkessel ermöglicht es, große Mengen Kartoffeln auf Vorrat zu säubern und zu dämpfen.
Die Ortsgemeinde Uhler (Rhein-Hunsrück-Kreis) kaufte diesen Kartoffeldämpfer 1937 von der Firma Gotthardt & Kühne. Um 1950 übernahm ihn die Gemeinde Eppenrod und nutzte ihn gemeinschaftlich für die Schweinemast. Auch benachbarte Gemeinden konnten den Dämpfer ausleihen.
Ging etwas am Kartoffeldämpfer kaputt, reparierte man es selbstständig oder tauschte die defekten Teile aus. So stammt beispielsweise die hintere Achse von einer Dreschmaschine und die Vordere von einem Ackerwagen mit Gummibereifung.
Nach dem Rückgang der Schweinezucht verkaufte die Gemeinde den Dämpfer an drei Privatpersonen.
Mitte der 1990er Jahre übergab ihn der letzte Besitzer an das Freilichtmuseum, wo er noch bis 2007 bei Veranstaltungen vorgeführt und genutzt wurde. Der Dampfkessel ist heute leider defekt.

Material / Technique

Metall, Holz, Gummi

Measurements ...

5x2x7 m

Created ...
... who:
... when

Tags

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.