museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Textilien [T 033b]

Wappenteppich des Kardinals Albrecht von Brandenburg

Wappenteppich des Kardinals Albrecht von Brandenburg (Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz (CC BY-NC-SA)

Description

Vor tiefblau-grünem Hintergrund erscheint ein Dickicht der verschiedensten Blattpflanzen: blühende, nelkenartige Gewächse stehen neben einfachem Schilfgras, Breitwegerich, rankendem Wein oder Erbsenschoten. Vor diesem Blattwerk erscheint ein scheinbar frei schwebendes Wappen, dessen Krummstab, Kreuz und Schwert auf einen (erz-)bischöflichen Empfänger verweisen. Wie die fünfzehn Wappenfelder im Schild sowie der Kardinalshut deutlich machen, handelt es sich hierbei um das Wappen von Albrecht von Brandenburg.
1529 vereinbarten Albrechts Bruder, Kurfürst Joachim I. und die Herzöge von Pommern, daß das Kurhaus Brandenburg berechtigt sein solle, die Wappen aller pommerschen Länder zu führen; seitdem führte Albrecht anstelle eines zunächst vier- und später neunteiligen Wappens das hier gezeigte fünfzehnteilige. Die Tapisserie kann definitiv also erst nach 1529/30 entstanden sein.
In jenen Jahren steht u. a. Hans Schednitz in Flandern als Einkäufer in Albrechts Diensten. In einem Schreiben Albrechts an Schednitz vom 1. Mai 1532 erkundigt sich der Kardinal nach verschiedenen Künstlern und Luxusprodukten aus Flandern, bevor er ungeduldig nachhakt: "Auch wie es mit der tapezerey ein gestalt hat, da du mir hast wollen von schreiben". Offensichtlich geht es um eine bestellte, noch anzufertigende Tapisserie, deren (endgültiges) Aussehen Schednitz bislang noch nicht detailliert beschreiben konnte. Ob es sich bei der in dem Brief genannten "tapezerey" tatsächlich um den hier vorgestellten Wappenteppich handelt, ist nicht zu beweisen. Doch auch jenseits des oben zitierten Schreibens ist ein solcher Auftrag und damit die Entstehung eines aktuellen Wappenteppichs kurz nach der Erhöhung Albrechts wahrscheinlich. Eine Datierung der Tapisserie in die frühen dreißiger Jahre liegt deshalb nahe, die sich gestützt auf das Schreiben vom Mai 1532 auf die Jahre 1531/32 eingrenzen lässt.

Material / Technique

Kette: Leinen; Schuss: Wolle

Measurements ...

120 x 230 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.