museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisches Museum der Pfalz - Speyer Gemäldesammlung [BS_3059_a]

Rückwand eines Altarschreins aus der Liebfrauenkirche Worms

Rückwand eines Altarschreins aus der Liebfrauenkirche Worms (Historisches Museum der Pfalz, Speyer CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisches Museum der Pfalz, Speyer / Ehrenamtsgruppe HMP Speyer (CC BY-NC-SA)

Description

Rückwand aus einem Mittelteil und zwei Seitenteilen bestehend. Bemalung im Stil etwa des Hausbuchmeisters. Auf dem Mittelteil ist der erbarmte Christus mit Geiselpeitsche und Rute zu sehen, der auf einem Blatt des spätgotischen Rankenwerks, das die ganze Fläche überdeckt, steht. Oben ist ein Schriftband mit der Aufschrift: mensch getaenck im leben din an die grose marter die ich geliten han am / creuz. Auf dem linken Teil ist Veronika mit dem Schweisstuch, lebendgroß, zu erkennen. Der Hintergrund ist ebenfalls mit Rankenwerk verziert. Auf dem rechten Teil ist Sebastian als junger Ritter mit einem Pfeilbündel auf dem Arm zu sehen. Die Seitenteile oben und unten sind mit Zinken in grüner Bemalung übersät. Das Inkarnat und die Blattspitzen sind gelb und braun gefärbt. Die Binnenstrichelung ist in einer Art Weißhöhung dargestellt.

Material/Technique

Tempera/ Tannenholz

Measurements

LxB: 173 x 175 cm

Relation to time

Keywords

Object from: Historisches Museum der Pfalz - Speyer

Das Historische Museum der Pfalz in Speyer zählt mit seinen Sammlungen und seinen Dauer- und Sonderausstellungen seit vielen Jahren zu den ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.