museum-digitalrheinland-pfalz

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum Heylshof Flämische Malerei [G 18]

Maria von Medici als Bellona

Maria von Medici als Bellona (Museum Heylshof CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum Heylshof (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Das Werk wurde 1622 von Peter Paul Rubens geschaffen.
Maria de Medici steht aufrecht unter einem braunen Architekturbogen. Durch ihre Attribute ist sie als römische Kriegsgöttin Bellona gekennzeichnet. Sie trägt einen mit Federn geschmückten goldenen Prunkhelm, an ihrer rechten Hüfte wird der Griff eines Schwertes sichtbar. Mit der linken Hand umgreift sie ein Zepter, auf ihrer ausgestreckten rechten präsentiert sie eine kleine Statue der Siegesgöttin Nike. Die Dargestellte schaut den Betrachter an und schreitet über die am Boden liegenden Kriegstrophäen hinweg: hinter ihr links ein Kanonenrohr, im Vordergrund ein beschädigter Brustpanzer. Hinter Bellona sind Fahnenstange, Streitaxt, Feldtrommel, Schild und Lanze zu erkennen.
Die Skizze ist eine Vorstudie zu dem Porträt Maria de Medicis als Bellona, das sich heute im Louvre, Depot Versailles, befindet. Dieses ist Teil des 21 große Gemälde umfassenden Medici-Zyklusses, der bis 1625 fertiggestellt war und der als der bedeutendste gilt, den Rubens geschaffen hat. Es handelt sich um eine Auftragsarbeit für die Witwe Heinrichs IV., Maria de Medici, zur malerischen Ausgestaltung ihres neuerrichteten Stadtpalais in Paris. Mehrere 1622 hierzu gefertigte Skizzen dienten als Werkstattvorlagen, darunter auch diese im Heylshof befindliche Vorstudie.

Material/Technik

Öl auf Eichenholz

Maße

42,2 x 29,5 x 0,4 cm

Gemalt ...
... wer:
... wann
... wo

Literatur

Schlagworte

Objekt aus: Museum Heylshof

Der Wormser Großindustrielle und Reichstagsabgeordnete Freiherr Cornelius Wilhelm von Heyl zu Herrnsheim und seine Frau Sophie übergaben 1920 ihr ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.