museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Keramikmuseum Westerwald Historische Keramik [Lfd. Nr. 68, Inv. Nr. D 1747]

Löwe mit Sandschale

Löwe mit Sandschale  (Keramikmuseum Westerwald CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Keramikmuseum Westerwald (CC BY-NC-SA)

Description

Westerwald Mitte 18. Jahrhundert

Steinzeug, grauer Scherben, salzglasiert, frei modelliert

Vergleichbare Exponate:
MAK Köln, Kat. Nr. 789
British Museum, London (in Gaimster S. 269)
Sammlung Rastal, Höhr-Grenzhausen
Rijksmuseum Amsterdam (Klinge S. 113)
Frankfurt Museum für Kunsthandwerk (Ohm/Bauer S. 72)

Literatur:
Falke II, S. 113
Klinge (1996) S. 112
Ohm/Bauer S. 72

Falke schreibt: "Wenn die Eulner sich in die figürliche Plastik verstiegen, die schwache Seite jeglicher Volkskunst, sind die Erfolge meist fragwürdiger Natur.

Das Beste sind noch die heraldischen Löwen und Figuren, die als Träger von Tintenfässern, Streusandschalen und Leuchten dienen".

Der Löwe sitzt aufrecht auf einem herzförmigen Kranz aus akanthus-ähnlichen Blättern. Körper, Kopf und Mähne sind gut durchgebildet. Der Schwanz ist um den Körper gewickelt und das büschelartige Ende liegt dekorativ auf der Stirn.

Das Sorgfältig ausgearbeitete Gesicht hat einen etwas gequälten Ausdruck, als wenn es sagen wollte: "Wie lange muss ich denn noch diese Schale halten?"

Die ganze Figur ist aus massivem Ton und vollkommen von Hand gearbeitet.

Material/Technique

Steinzeug, grauer Scherben, salzglasiert, frei modelliert

Measurements

Höhe: 17 cm

Created ...
... When
... Where

Keywords

Object from: Keramikmuseum Westerwald

Bis in die Zeit der Urnenfeldkultur, etwa ab 1.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung, lässt sich die Tradition des Töpferhandwerks in dieser Region, ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.