museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Feuerwehr-Erlebnis-Museum Hermeskeil Atemschutz [00136]

Volksgasmaske

Volksgasmaske (Rheinland-Pfälzisches Feuerwehrmuseum  CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Rheinland-Pfälzisches Feuerwehrmuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Die Volksgasmaske war ein im Zweiten Weltkrieg in mehreren Ländern entwickeltes Prinzip, das die Versorgung großer Teile der Zivilbevölkerung mit Gasmasken vorsah. Dadurch sollten die Auswirkungen des möglichen Einsatzes von Chemischen Waffen im Rahmen des Bombenkriegs gegen Ansiedlungen verringert werden. Die Volksgasmasken waren in den meisten Fällen weniger leistungsfähig als die militärischen Varianten, ließen sich aber schneller und kostengünstiger herstellen. Die deutsche "Volksgasmaske", die auch unter diesem Titel firmierte, war eine haubenartige Konstruktion, die den Großteil des Kopfes umschloss. Sie verfügte über zwei getrennte Sichtgläser und einen runden, aufschraubbaren Filter. Die Maske wurde ab Juli 1937 an die Bevölkerung ausgegeben. Sie war für eine je nach Kampfstoff maximal 20-minütige Verwendung (gegen Phosgen fünf Minuten) vorgesehen und sollte den Trägern vor allem die Flucht aus dem gefährdeten Bereich ermöglichen. Bis Kriegsende wurden knapp 45 Millionen Volksgasmasken hergestellt.

Keywords

Object from: Feuerwehr-Erlebnis-Museum Hermeskeil

Die "Feuerpatsche" bringt dem Besucher die Arbeit der Feuerwehren von damals und heute näher. So sind eine alte Feuerlöschkutsche der Hermeskeiler ...

Contact the institution

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.