museum-digitalrheinland-pfalz

Schließen
Schließen
Erkenbert-Museum Frankenthal Geschirr [000.095f]

Déjeuner: Zuckerdose

Déjeuner: Zuckerdose (Erkenbert-Museum Frankenthal CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Erkenbert-Museum Frankenthal / Anna-Luisa Lutz / Erkenbert-Museum (CC BY-NC-SA)
"Déjeuner: Zuckerdose

Herkunft/Rechte: 
Erkenbert-Museum Frankenthal (CC BY-NC-SA)

"Déjeuner: Zuckerdose

Herkunft/Rechte: 
Erkenbert-Museum Frankenthal (CC BY-NC-SA)

"Déjeuner: Zuckerdose

Herkunft/Rechte: 
Erkenbert-Museum Frankenthal (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Eine runde Zuckerdose mit Deckel auf einem profilierten Trichterfuß, der einen schmalen Goldrand hat. Das obere Drittel der Dose ist gerade zylindrisch und das untere Zweidrittel ist stufenweise eingezogen. Die Außenwandung ist in Trompe-l’oeil-Manier mit Holzmaserung bemalt. Auf dem geraden "Holzgrund" findet sich auf beiden Seiten je ein Kupferstich. Ein Stich der mit dem Maler "Will pinxit" signiert ist zeigt eine Landschaft mit Gebäude. Der andere Stich ist mit den unleserlichen Namen eines Malers und des Stechers signiert und zeigt eine weitere Landschaft. Der Haubendeckel hat eine abgetreppte verjüngte Spitze mit einem flachen Scheibenknauf. Auf diesem sind zwei Kupferstiche abgebildet. Ein Stich zeigt zwei Männer in einer Landschaft. Der andere Stich zeigt einen Hof im Grünen. Bei beiden Darstellungen sind die Namen der Maler und Stecher unleserlich. Auf der Bodenunterseite der Dose ist unterglasurblaue die CT-Marke mit Kurhut und die Jahreszahl "82" vermerkt sowie das Ritzzeichen "H II 0".

Die Zuckerdose gehört vermutlich zu einem Déjeuner (Frühstücksgeschirr).
"Der Dekor leitet sich ab von Stillleben in der niederländischen Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts, welche ein Sammelsurium hinter Riemen gesteckten Gegenstände und Kupferstiche auf einer Holzwand zeigen. In Frankenthal wird diese Fond als "Holzgrund" bezeichnet und tritt unter der Direktion von Simon Feylner auf(1780-1788)." (Quelle: Barbara Beaucamp-Markowsky / Frankenthaler Porzellan. Das Geschirr / S. 299)

Material/Technik

Porzellan, Glasurfarben, gegossen, geformt, bemalt

Maße

H x D: 13,7 x 10,7 cm

Hergestellt ...
... wer: Zur Personenseite: Zuckerfabrik Frankenthal
... wann
... wo More about the place

Literatur

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Erkenbert-Museum Frankenthal

Objekt aus: Erkenbert-Museum Frankenthal

Das Erkenbert-Museum in Frankenthal (Pfalz) präsentiert auf drei Etagen die Stadtgeschichte der einstigen Festungs- und Garnisonsstadt, die auch als ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.