museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Keramikmuseum Westerwald Historische Keramik [L Lfd. Nr. 13; Inv. Nr. D 1683]

Renaissancekrug - Krug mit Reitern

Renaissancekrug - Krug mit Reitern (Keramikmuseum Westerwald CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Keramikmuseum Westerwald (CC BY-NC-SA)

Description

Westerwald, um 1600

Steinzeug, salzglasiert, grauer Scherben, Kobaltbemalung, breiter zylindrischer Mittelfries, frei gedreht.

Vergleichbare Exponate:
Museum f. Angewandte Kunst, Köln, Kat. Nr. 432
Victoria & Albert Museum, London
Privatbesitz

Literatur:
Falke II/ S. 32, 91; Reineking v. Bock, S. 301
Katalog Oppenheim Taf. 16

Der 7 cm breite Mittelfries zeigt Reiter in unterschiedlicher Haltung. Über den figürlichen Darstellungen befindet sich ein zweizeiliges Schriftband mit folgendem Text:

Soldaten und die seint ehren wert sie deinen zu faus und auch zu pert und wie man es von ihnen begertt im December anno 1617.

Der Übergang vom Schriftband zur Schulter bildet ein kräftiger, verzierter Wulst, eine schräg nach innen geneigte mit Stempelmuster verzierte Fläche leitet über zu einer Rinne, von der dann die Schulter anschließt. Die Schulter wird verziert mit eingestempelten Kreisen, in deren Mitte Korbblütenstempel eingedrückt sind. Der Übergang von der Schulter zum Hals wird durch einen schmalen Wulst und eine Rinne gebildet.

Am zylindrischen Hals befindet sich ein Fries mit drei Gesichtsmasken in Kartuschen, dazwischen je ein Ornament bestehend aus einer Renaissance-Vase mit Blumenstrauß, die beiderseits von Vögeln flankiert sind.

Der Übergang zum Ablauf wird gebildet von einem Wulst und darunter liegender Rinne, an die sich Stempelmuster und Kanneluren anschließen. Der Henkel ist breit und profiliert und am unteren Ansatz schneckenförmig eingerollt. An der Außenfläche der Schnecke ist ein Korbblütenstempel eingedrückt, dessen umgebene Fläche geblaut ist.

Der Krug hat einen Zinndeckel, der möglicherweise wesentlich später montiert wurde. Nach Falke wurde der Reiterfries selten ausgeführt. Ein ähnlicher, bei dem die Reiter in einem größeren Maßstab dargestellt sind, wurde von Jan Emens ausgeführt mit der Datierung 1597.

Ein dem hier vorgestellten fast gleicher Krug wird bei Falke als aus Grenzau stammend bezeichnet.

Material/Technique

Steinzeug, salzglasiert, grauer Scherben, Kobaltbemalung, breiter zylindrischer Mittelfries, frei gedreht

Measurements

Höhe: 44,5 cm, größter Durchmesser: 20 cm

Created ...
... When [About]
... Where

Relation to places

Keywords

Created
Westerwald
7.564086914062550.694717407227db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Grenzau
7.657556533813550.45133972168db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Keramikmuseum Westerwald

Bis in die Zeit der Urnenfeldkultur, etwa ab 1.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung, lässt sich die Tradition des Töpferhandwerks in dieser Region, ...

Contact the institution

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.