museum-digitalrheinland-pfalz

Schließen
Schließen
Historisches Museum der Pfalz - Speyer 1914-1918. Die Pfalz im Ersten Weltkrieg [PKS_WK_16b_101]

Plakat 1914

Plakat 1914 (Historisches Museum der Pfalz, Speyer CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Historisches Museum der Pfalz, Speyer / HMP Speyer (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Wandanschlag in deutscher und französischer Sprache.
Veröffentlicht im von Deutschland besetzten Gebiet im Westen (wahrscheinlich Frankreich, da zweisprachig), 11./12. Dezember 1914.

"Letzte Kriegsnachrichten.
11. Dezember

Grosses Hauptquartier: Heftiges Artilleriefeuer der Franzosen gestern bei Jonain. Ein am oestlichen Argonnenwalde auf Rocroi-Evureuilles erneuter Angriff kam nicht vorwaerts. Er erstarb in unserem Artilleriefeuer, das dem Gegner augenscheinlich groessere Verluste beibrachte.
3 feindliche Flieger warfen gestern auf Freiburg i. Br. 10 Bomben herab, die keinen Schaden anrichteten. Wir erwaehnen den Vorfall nur, da sein Beginn des Krieges schon haeufig offene Staedte abseits des Operationsgebietes vom Feinde mit Bomben beworfen worden sind.
Oestlich der masurischen Suempfe fanden nur Artilleriekaempfe statt. - In Nordpolen nahm auf dem rechten Weichselufer eine unserer dort vorgehenden Kolonnen Srzasnysz im Sturm und erbeutete einige Maschinengewehre und 600 Gefangene. - In Suedpolen wurden russische Angriffe abgewiesen.

Wien: (amtlich). Ein Teil unserer Truppen in Serbien stiess westlich Milanowae auf starke feindliche Kraefte; um dem Gegenstoss auszuweichen, wurden einzelne Teile in guenstigere Abschnitte befohlen. Suedlich Belgrad schreitet unsere Offensive vorwaerts. Am 8. Dezember wurden insgesamt 20 Geschuetze und 1 Scheinwerfer und eine Anzahl Gefangene gemacht.

Wien: (amtlich). In Westgalizien kaempfen starke Kraefte auf beiden Seiten. Bisher wurden 10 000 Russen gefangen.

Konstantinopel: (amtlich) Russischer Landungsversuch in Goma, suedlich Batum, unter Schutz der Kriegsschiffe abgeschlagen. 2 Geschuetze erobert. Im Wilajet WAn russische Angriffe abgeschlagen.

Den 12. Dez. 1914.
Grosses Hauptquartier: Fortschritte in Flandern, im Osten und Westen der Argonnen sowie in Nordpolen. Franzoesische Angriffe im Bois de Pêtre, westlich von Pont-à-Mousson, wurden abgewiesen.

Wien: (amtlich) In der Schlacht in Galizien ist noch keine Entscheidung gefallen. Russische Angriffe wurden unter schweren Verlusten fuer den Feind abgeschlagen. In Polen Ruhe. Przemysl ist eingeschlossen aber nicht angegriffen. Besatzung macht taeglich mehr oder weniger grosse Ausfaelle."

Material/Technik

Papier / Druck

Maße

HxB: 31 x 21 cm

Veröffentlicht ...
... wann
... wo [wahrsch.] More about the place

Bezug zu Orten oder Plätzen

Bezug zu Zeiten

Teil von

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Veröffentlicht
Frankreich
247db_images_gestaltung/generalsvg/Event-3.svg0.063
[Geographischer Bezug]
Osmanisches Reich
2941db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Geographischer Bezug]
Österreich-Ungarn
16.3500003814748.200000762939db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Karte
[Zeitbezug] [Zeitbezug]
1914 - 1918
Veröffentlicht Veröffentlicht
1914
1913 1920
Historisches Museum der Pfalz - Speyer

Objekt aus: Historisches Museum der Pfalz - Speyer

Das Historische Museum der Pfalz in Speyer zählt mit seinen Sammlungen und seinen Dauer- und Sonderausstellungen seit vielen Jahren zu den ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.