museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Erkenbert-Museum Frankenthal Geschirr [000.097a]

Solitaire: Milchkanne

Solitaire: Milchkanne (Erkenbert-Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Erkenbert-Museum / Anna-Luisa Lutz (CC BY-NC-SA)

Description

Eine kugelige Milchkanne auf drei kleinen goldverzierten Rocaillefüßchen. Der geschweifte Ausguss ist mit einem umlaufenden Goldrand verziert und läuft in einem Henkel mit Blattansatz aus. Der Henkel ist ebenfalls goldenen gestaltet. Unter dem Ausguss ist eine umlaufenden wellenförmige goldene Blattgirlande. An einer Seite ist einem ovalen goldenen Kreis die Muse Urania abgebildet. Zu ihren Füßen steht eine Himmelscheibe die sie mit einem Zirkel ausmisst. Auf der gegenüberliegenden Seite hängt ein grünes Medaillon, dass mit einem umlaufenden goldenen Blattkranz verziert ist. In dem Medaillon ist das Profil eines Mannkopfes abgebildet. Die Wandung ist mit kleinen Streublumen und Blätter verziert. Direkt unter dem Ausguss ist ein kleines Blumenbouquet mit einer Tulpe dargestellt. Auf der Unterseite steht in Unterglasurblau die CT-Marke mit Krone und der Zahl 77.

Material/Technique

Porzellan, Glasurfarben, gegossen, bemalt

Measurements

H x B x T: 10,2 x 10,2 x 7,9 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Object from: Erkenbert-Museum Frankenthal

Das Erkenbert-Museum in Frankenthal (Pfalz) präsentiert auf drei Etagen die Stadtgeschichte der einstigen Festungs- und Garnisonsstadt, die auch als ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.