museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisches Museum der Pfalz - Speyer Gottfried Renn [HM_0_06068]

Porträtbüste des Malers Joseph (oder Andreas) Mayer/Mayr

Porträtbüste des Malers Joseph (oder Andreas) Mayr (Historisches Museum der Pfalz, Speyer CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisches Museum der Pfalz, Speyer / HMP Speyer (CC BY-NC-SA)

Description

Büste des Malers Mayer aus Speyer. Er ist mit welligem Vollbart und nackenlangem, links gescheiteltem, welligen Haar dargestellt. Die nach hinten frisierten Haare lassen beide Ohren frei. Der Kopf ist leicht nach rechts gewendet. Der Oberkörper ist unbekleidet dargestellt. Beschriftung auf der Rückseite "Maler Mayer aus Speyer". Die beiden im schwäbischen Unterthingau geborenen Maler Andreas Mayr (1820-1893) und Joseph Mayr (1828-1904) waren Absolventen der Münchner Kunstakademie und wurden 1846 von Johann Schraudolph (1808-1879) als Gehilfen für die Ausmalung des Speyerer Doms verpflichtet. Ob es sich um Andreas oder Joseph handelt, muss noch eruiert werden. Joseph Mayr blieb in Speyer und starb dort 1904. Sein Bruder Andreas scheint der prominentere Maler gewesen zu sein, er ging 1853 zurück nach München und ließ sich schließlich ab 1862 wieder in seiner Geburtsgemeinde Unterthingau (Ostallgäu) nieder.

Material/Technique

Gips

Measurements

Höhe 55 cm

Relation to people

Literature

Keywords

Object from: Historisches Museum der Pfalz - Speyer

Das Historische Museum der Pfalz in Speyer zählt mit seinen Sammlungen und seinen Dauer- und Sonderausstellungen seit vielen Jahren zu den ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.