museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisches Museum der Pfalz - Speyer Gottfried Renn [Renn_0477]

Heilige Maria Magdalena/Betende mit Buch und Totenschädel

Heilige Maria Magdalena/Betende mit Buch und Totenschädel (Historisches Museum der Pfalz, Speyer CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisches Museum der Pfalz, Speyer / HMP Speyer (CC BY-NC-SA)

Description

Dargestellt ist eine kniende Frau auf einer rechteckigen, felsenähnlichen Basis mit abgerundeten Ecken. Die Frau mit langen, welligen Haaren kniet betend vor einem Felsen, auf den sie sich mit dem linken Ellenbogen stützt. Auf dem Felsen liegen ein aufgeschlagenes Buch und ein Totenschädel. Die Frau trägt ein weites, faltenreiches und in der Hüfte gegürtetes Gewand mit ellenbogenlangen Ärmeln. Ein Umhang bedeckt die linke Schulter, den linken Oberkörper und die rechte untere Körperhälfte. Ihr Kopf ist leicht zur linken Seite geneigt, ihr Blick schräg nach oben. Die Hände sind gefaltet und berühren die linke Wange der Frau. Der Totenschädel ist das Symbol für Vanitas, die Vergänglichkeit allen Lebens. Das Buch weist auf Maria Magdalenas Missionstätigkeit und Vita contemplativa hin.

Material/Technique

Gips

Measurements

Höhe 37 cm

Relation to people

Relation to time

Keywords

Object from: Historisches Museum der Pfalz - Speyer

Das Historische Museum der Pfalz in Speyer zählt mit seinen Sammlungen und seinen Dauer- und Sonderausstellungen seit vielen Jahren zu den ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.