museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisches Museum der Pfalz - Speyer Gottfried Renn [Renn_0415]

Maria Immaculata Conceptio

Maria Immaculata Conceptio (Historisches Museum der Pfalz, Speyer CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisches Museum der Pfalz, Speyer / HMP Speyer (CC BY-NC-SA)

Description

Dargestellt ist Maria als junge, unverheiratete Frau was durch ihr offenes Haar symbolisiert wird. Sie steht auf einem gewölbten, runden, 4 cm hohen Sockel, mit aufgerauter Oberfläche, der die Erde symbolisiert. Um die gewölbte Basis windet sich eine Schlange, das Symbol für die Erbsünde und das Böse. Ihr Haar ist gewellt und in der Mitte gescheitelt und reicht vorne auf die Schultern und im Rücken bis zur Taille. Eine schmale Blütenkrone ziert ihr Haar. Ihr Haupt ist leicht nach rechts geneigt und ihr Blick gesenkt. Sie trägt eine bodenlange Tunika, die vorne in schmale Falten gelegt ist. In der Taille ist das Kleid mit einem einer Kordel ähnelnden Gürtel gegürtet. Die breiteren Enden des Gürtels fallen wellenartig seitlich nach links und rechts unten. Über der Tunika trägt sie einen ärmellosen Umhang, der vorne nur am Hals mit einem Band zusammengehalten wird und nach unten durch die Armstellung geöffnet ist. Ihre Arme, die beiden Hände fehlen, sind leicht nach unten gerichtet. Möglicherweise zeigten die beiden Handflächen segnend nach unten.

Material/Technique

Gips

Measurements

Höhe 44 cm

Relation to people

Keywords

Object from: Historisches Museum der Pfalz - Speyer

Das Historische Museum der Pfalz in Speyer zählt mit seinen Sammlungen und seinen Dauer- und Sonderausstellungen seit vielen Jahren zu den ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.