museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturelles Erbe Schifferstadt e. V. Fachwerkhäuser [15]

Burgstr. 1

Burgstr. 1 (Kulturelles Erbe Schifferstadt e. V. CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturelles Erbe Schifferstadt e. V. / Dr. Rolf Mertzenich (CC BY-NC-SA)

Description

Ehemaliger kurpfälzischer Jagdhof, vormals das „hundthaus, genannt die cantzley“. An dieser Stelle befand sich zumindest seit dem 13. Jh. das Herrenhaus eines Gutshofes des Klosters Limburg bei Bad Dürkheim, das zugleich als Kanzlei für die Besitzungen des Klosters in der Umgebung diente. Nach der Zerstörung des Klosters 1504 durch den Leininger Grafen im Landshuter Erbfolgekrieg überließ der Abt des Klosters Limburg 1516 den Gutshof mit allen Rechten der Kurpfalz, die seit 1471 die Schutzvogtei über das Kloster ausübte. Von 1516 bis zur Versteigerung als Nationalgut in der Säkularisierung 1804 diente das Hofgut als Kurpfälzischer Jagdhof und Dienstsitz der Kurpfälzischen Jäger.
Das heutige Gebäude stammt im Kern von einem Neubau des Jahres 1721 auf Fundamenten eines Vorgängers des 13. Jh. Damals entstand ein breitgelagerter, hoher Fachwerkbau von zwei Vollgeschossen und zwei Dachgeschossen unter einem Krüppelwalmdach mit tief herabgezogenem Schopf zur Straße. Im späten 18. Jh. erfolgte die massive Ersetzung des Fachwerks im Erdgeschoss, wie hofseitig die Sandsteingewände der Fenster mit Stichbogen und Schlussstein anzeigen. Spätere Veränderungen des 19. Jh. betrafen das Erdgeschoss (Umbauten in Stein) sowie die Giebelwand zur Straße, die vollständig in Stein ersetzt wurde. Eine tiefgreifende Sanierung und Renovierung des Hauses 1993 rekonstruierte die Giebelwand im Obergeschoss und Dachgeschoss in Fachwerk mit Figuren, die in reduzierter Form sich an Gestaltungen des 18. Jh. orientieren (K- Runen; Andreaskreuze). Gleichfalls an den Langwänden erfolgten Ergänzungen/Rekonstruktionen des Fachwerks (z. B. die geschweiften Andreaskreuze in den Fensterbrüstungen des Obergeschosses hofseitig).
Das Haus stellt heute ein optisch die Kreuzung Burgstraße/Iggelheimer Straße dominierendes Fachwerk-Gebäude dar, von der Iggelheimer Straße aus weithin sichtbar.

Material/Technique

Eichenholz, Stein

Measurements

keine Angabe

Created ...
... When
... Where

Literature

Keywords

Object from: Kulturelles Erbe Schifferstadt e. V.

Der Verein „Kulturelles Erbe Schifferstadt e.V.“ erforscht und dokumentiert die Vielfalt sowie die Eigenheiten der gewachsenen Schifferstadter ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.