museum-digitalrheinland-pfalz

Close

Search museums

Close

Search collections

Naturhistorisches Museum Mainz / Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz Bibliothek und Archiv [o. Inv.]

Grabung des Reichsarbeitsdienstes am Wißberg

Grabung des Reichsarbeitsdienstes am Wißberg (Naturhistorisches Museum Mainz / Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Naturhistorisches Museum Mainz / Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz (CC BY-NC-SA)

Description

Dem Engagement von Otto Schmidtgen, dem damaligen Direktor des Naturhistorischen Museums Mainz, war es zu verdanken, dass mit Hilfe des Reichsarbeitsdienstes (RAD) die Grabungen des Museums bewerkstelligt werden konnten. Der seit 1931 existierende RAD hatte den Auftrag, gemeinnützige Projekte zu unterstützen. Männliche Arbeitskräfte arbeiteten zunächst freiwillig oder auf Vermittlung der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung, bevor 1935 eine allgemeine, halbjährige Dienstpflicht eingeführt wurde. Bereits ab dem Sommer 1933 konnte ein Arbeitsdienstlager der RAD-Gruppe 253 (Gonsenheim) an den Grabungsstätten eingerichtet werden. Dieser Maßnahme folgten in den nächsten Jahren weitere, so im November 1934 die Aktion "Wissberg in Rheinhessen", die Schmidtgen in einem Schreiben an den Gauarbeitsführer als für die wissenschaftliche Erforschung unseres Gebietes von allergrößter Bedeutung bezeichnete. Insgesamt erfolgten bis 1938 mit Unterbrechungen zahlreiche Einsätze des RAD zu Grabungszwecken. Finanzielle Zuschüsse zur Finanzierung erhielt das Museum dabei mehrmals von Seiten des hessischen Reichsstatthalters. Unser Bild zeigt die Grabungen des Reichsarbeitsdienstes an der Nordseite des Wißberges im Jahre 1934.

Image taken ...
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Tags

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.